Den Gouverneur packt das Entsetzen

Afghanistan Die US-Armee setzt in Helmand auf ­„Partnering“ mit Anti-Taliban-Milizen. Doch die Regierung von Hamid Karzai schießt quer
Exklusiv für Abonnent:innen

Alles schien strategisch bestens durchdacht – Anti-Taliban-Milizen in der Provinz Helmand sollten sich als Hilfstruppen für die US-Armee nützlich machen und ein Muster für „Partnering“ der Amerikaner im Süden Afghanistans schaffen. Doch nun werden vorerst keine dieser Formationen mehr rekrutiert, denn die dafür Auserkorenen haben sich gegenseitig beharkt. Auch das vom US-Oberkommandierenden, General David Petraeus, lancierte Verteidigungsprogramm für Helmand ist bis auf weiteres storniert. Begründung: Die Anti-Taliban-Milizen sind als informelle Struktur mit 800 Mann bereits stärker als das offizielle Polizeikorps der Provinz und fähig, regionalen Autoritäten bis hinauf zum Provinzgouverneur Paroli zu bieten.

Dabei folgten