Den Nerv getroffen

Auszeichnung Für ihr Buch "Die Schock-Strategie" hat Naomi Klein den Warwick-Preis erhalten. Die neue Auszeichnung würdigt Untersuchungen im Bereich zwischen Wissen und Nichtwissen
Exklusiv für Abonnent:innen

Für die Komplexität ihrer Darstellung des Aufstiegs des „Katastrophen-Kapitalismus“ in Die Schock-Strategie hat die kanadische Autorin Naomi Klein den in diesem Jahr erstmalig verliehenen Warwick-Preis erhalten. Der von der Warwick-Universität ausgeschriebene Preis ist mit 50.000 Pfund Sterling dotiert und soll alle zwei Jahre verliehen werden. Er verspricht einer der ungewöhnlichsten des literarischen Kalenders zu werden, nicht zuletzt, weil er sich mit jeder Ausschreibung eines neuen Themas annehmen wird.

Bei dieser erstmaligen Verleihung war es also die „Komplexität“. Der Juryvorsitzende und „Weird-Fiction“-Autor China Miéville lobte, Die Schock-Strategie sei eine „brillante, provokative und herausragend geschriebene