Der Kommerz-Demokrat

Porträt Andrej Babiš stößt als designierter Premier Tschechiens zur Riege der EU-Dissidenten in Osteuropa
Exklusiv für Abonnent:innen | Ausgabe 44/2017

Mit Tschechien hat ein weiteres EU-Land einen Populisten gewählt. Der 63-jährige Milliardär Andrej Babiš könnte der nächste in einer Riege von Politikern sein, die einen Keil zwischen den Osten und Westen Europas treiben. Zumindest geistesverwandt erscheinen der Ungar Viktor Orbán, aus Polen Beata Szydło und Jarosław Kaczyński und in Bratislava Andrej Danko, der slowakische Parlamentspräsident von der mitregierenden Nationalpartei (SNS). Da trifft es sich, dass die von den Genannten vertretenen Staaten seit 1999 in der Visegrád-Gruppe vereint sind und spätestens seit 2016 die EU-Migrationspolitik als Zumutung empfinden, der man sich widersetzt.

Die EU-Zentrale in Brüssel dürfte mit Unbehagen quittieren, dass sich aus