Glatze statt Toupet

Midlife-Crisis Früher führte der erste Weg in die Kneipe, heute auf den Sportplatz: Wie Männer sich von ihrer Krise ablenken

Auto vs. Fahrrad

Früher: Wenn ein Mann neuen Glanz in sein Leben bringen wollte, dann machte er sich auf den Weg in den nächsten Autosalon und holte sich einen MGB Roadster Cabrio.

Heute: ... gehen sie ins Fahrradgeschäft und kaufen sich ein Pinarello-Rennrad Modell Dogma 60.1 Sky Edition 2010. Ein glücklicher Besitzer im besten Mannesalter behauptet zwar, es sei „nur ein kleiner Flitzer, der mich zur Arbeit bringt und wieder nach Hause“, aber es eignet sich natürlich auch hervorragend, wenn man angeben will.

Bier vs. Marathon

Früher: Männer versuchten zu beweisen, dass sie härter als ihre Altersgenossen sind, indem sie sie unter den Tisch tranken.

Heute: ... versuchen sie schneller zu laufen, schneller zu schwimmen oder schneller Fahrrad zu fahren. Dabeisein ist alles? Amerikanische Wissenschaftler haben festgestellt, dass Männern ihre Platzierung bei Marathon-Läufen wesentlich wichtiger ist als Frauen. Oder, wie Amby Burfoot es in Runners World. Das große Buch vom Laufen sagt: „Männer glauben, dass es beim Sport darum geht, den anderen Kerl zu schlagen.“

Leder vs. Fettabsaugen

Früher: Männer, die mehr Sex-Appeal haben wollten, zwängten sich in Lederhosen, je enger desto besser. Man denke nur an Rod Stewart.

Heute: ... konsultieren sie einen Schönheitschirurgen. Im vergangenen Jahr haben beinahe doppelt so viele Männer in Großbritannien ihre Brüste (!) verkleinern lassen, die Nachfrage nach Fettabsaugen am Bauch stieg um ein Fünftel, die nach Gesichtsstraffungen beinahe um 25 Prozent. An der männlichen Brust wird übrigens nicht nur Fett abgesaugt, manchmal wird auch überschüssiges Drüsengewebe entfernt.

Pferdeschwanz vs. Kurzhaarschnitt

Früher: Männer begegneten dem Haarausfall, indem sie ein Toupet kauften, sich einen Pferdeschwanz wachsen ließen oder was auch immer übrig geblieben war, über den kahlen Kopf kämmten.

Heute: Rasieren sie sich den Kopf à la Andre Agassi oder Bruce Willis. Wer fest entschlossen ist, dem Zahn der Zeit zu trotzen, der lässt sich falsche Stoppeln auf die Kopfhaut tätowieren. „Kosmetische Kopfhaut-Pigmentierung“, wirbt eine Haarklinik, sehe aus wie„ eine natürliche, kurz geschorene Haartracht, die perfekt zu dem modernen, stilvollen Mann von heute passt.“

Echte Mädchen vs. Parship.de

Früher: Männer, die sich um ihre abnehmende Anziehungskraft sorgten, hingen in Nachtclubs herum und versuchten Frauen aufzureißen, die ihre Töchter hätten sein können.

Heute: ... hängen sie auf Flirt-Portalen im Internet herum und versuchen Frauen aufzureißen, die behaupten, sie könnten ihre Töchter sein. Möglicherweise sind sie eher alt genug, um die Mütter zu sein. In Wirklichkeit könnten sie sogar ihre Mütter sein.

Jetzt schnell sein!

der Freitag digital im Probeabo - für kurze Zeit nur € 2 für 2 Monate!

Übersetzung: Christine Käppeler
Geschrieben von

Phil Daoust | The Guardian

Der Freitag ist Syndication-Partner der britischen Tageszeitung The Guardian

The Guardian

Freitag-Abo mit dem neuen Roman von Jakob Augstein Jetzt Ihr handsigniertes Exemplar sichern

Print

Erhalten Sie die Printausgabe zum rabattierten Preis inkl. dem Roman „Die Farbe des Feuers“.

Zur Print-Aktion

Digital

Lesen Sie den digitalen Freitag zum Vorteilspreis und entdecken Sie „Die Farbe des Feuers“.

Zur Digital-Aktion

Dieser Artikel ist für Sie kostenlos. Unabhängiger und kritischer Journalismus braucht aber Unterstützung. Wir freuen uns daher, wenn Sie den Freitag abonnieren und dabei mithelfen, eine vielfältige Medienlandschaft zu erhalten. Dafür bedanken wir uns schon jetzt bei Ihnen!

Jetzt kostenlos testen