Hier schreibt Mr. President

E-Government Jetzt löst Barack Obama sein Transparenz-Versprechen tatsächlich ein - alle E-Mails, die er schreibt, werden in Kopie an den "Freitag" weitergeleitet. Eine Auswahl

An: Michelle Obama (firstlady@whitehouse.gov)
Subject: Re: Annie-Leibowitz-Fotoshooting in der Vogue

Nein, nein, versteh mich nicht falsch, Du siehst großartig aus! Wie immer! Ich bin nur etwas irritiert, dass mein Vize Joe Biden Deine Bilder als Bildschirmschoner benutzt, das ist alles. Zuerst hat er sich einen Klingelton mit Jeremiah Wright auf sein Handy geladen, der „Gott strafe Amerika!“ sagt, und nun das. (Ich muss schon sagen, dass mich das aufregen könnte, sollte ich mich je über etwas aufregen.) Hey, wollen wir uns heute Abend nicht Teil IV vom Paten ansehen, im Kino hier im Weißen Haus? Warum sollten wir die Annehmlichkeiten hier nicht nutzen – ich glaube nicht, dass sonst schon jemand weiß, dass der Film überhaupt schon draußen ist.
Alles Liebe, B

An: Jon Favreau (redenschreiber@aol.com), David Axelrod (david@davidaxelrod.com)
Subject: Ottawa-Rede, 19. Feb

Jon/Davis – Bevor ich diese Woche zum Staatsbesuch nach Kanada fliege, muss ich den Teil meiner Rede noch etwas ausbauen, der mit den Worten beginnt: „Eine enge Freundschaft mit Kanada bleibt für die USA von entscheidender Bedeutung, da ...“ Mein Kopf ist völlig leer, mir will einfach nichts einfallen. Jedes Mal, wenn ich es versuche, schlafe ich ein. Ich weiß auch nicht warum. Ich schätze, dieses Paket zur Wiederankurbelung der Wirtschaft durch den Senat zu bekommen, hat mich doch mehr Kraft gekostet als ich dachte. Könnt Ihr mir bis heute Abend jeder zweihundert Wörter schicken?
Danke, Barack

An: Sasha Obama (nickjonasfan@yahoo.com)
Subject: Re: ein Vorschlag, wer Dein neuer Handelsminister werden könnte

Süße, es ist wirklich ganz ganz lieb von Dir, dass Du mir helfen möchtest und ich weiß, wie sehr Du die Jonas Brothers magst, aber das sind nun mal keine Wirtschaftsexperten. Ich kann deshalb keinen von ihnen zum Handelsminister machen, wie Du mir vorschlägst! Wahrscheinlich hast Du die Schlagzeile gelesen: „Obama-Team peinlich berührt und verzweifelt, weil schon wieder ein Kandidat abgesagt hat“, aber ganz so verzweifelt sind wir dann doch nicht! Viel Glück mit Deinen Hausaufgaben – denk dran: sieben Minuten Fernsehen zur Belohnung, wenn Du mit allem fertig wirst.
XXX, Papa

An: Rahm Emanuel (rahm.emanuel3@gmail.com)
Subject: Dringend – mögliche Handels.-Kandidaten

R, kannst Du mir ein paar Informationen über die Jonas Brothers besorgen und mich in zehn Minuten im Oval Office treffen?
BHO

An: White House IT-Support (helpdesk@whitehouse.gov)
Subject: Fwd: Sexy britischer Premierminister wartet darauf, Dich zu treffen JETZT!

Leute, ich hab an die 200 Spam-Mails von dieser offensichtlich falschen „number10.gov.uk“-Adresse bekommen. Der echte Gordon Brown würde doch nicht so betteln. So verzweifelt ist der doch auch noch nicht, oder? Können wir also bitte alle Nachrichten mit diesem Absender blockieren? Vielen Dank im Voraus,
Barack

Liebe Leserin, lieber Leser,

dieser Artikel ist für Sie kostenlos.
Unabhängiger und kritischer Journalismus braucht aber auch in diesen Zeiten Unterstützung. Wir freuen uns daher, wenn Sie den Freitag hier abonnieren oder 3 Ausgaben gratis testen. Dafür bedanken wir uns schon jetzt bei Ihnen!

Ihre Freitag-Redaktion

17:55 20.02.2009
Geschrieben von

Oliver Burkeman, The Guardian | The Guardian

Der Freitag ist Syndication-Partner der britischen Tageszeitung The Guardian
Schreiber 0 Leser 12146
The Guardian

Ausgabe 38/2020

Hier finden Sie alle Inhalte der aktuellen Ausgabe

3 Ausgaben kostenlos lesen

Der Freitag ist eine Wochenzeitung, die für mutigen und unabhängigen Journalismus steht. Wir berichten über Politik, Kultur und Wirtschaft anders als die übrigen Medien. Überzeugen Sie sich selbst, und testen Sie den Freitag 3 Wochen kostenlos!

Kommentare 10

Avatar
julischka | Community
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community