Dünnere Fische, magerer Fang: Kann Japans Sushi-Kultur den Klimawandel überleben?

Klimafolgen Die globale Erderwärmung erhöht die Meerestemperaturen und verändert die Wanderrouten von Lachsen und Tunfischen. Das hat Auswirkungen auf die japanische Esskultur
Exklusiv für Abonnent:innen
| The Guardian
Wer weiß, wie viele von diesen Fischarten in ein paar Jahren noch serviert werden können
Wer weiß, wie viele von diesen Fischarten in ein paar Jahren noch serviert werden können

Foto: Behrouz Mehri/AFP via Getty Images

Auf dem Fischmarkt der kleinen japanischen Hafenstadt Shiogama deutet wenig darauf hin, dass die japanischen Verbraucher:innen eines Tages auf ihre Lieblings-Meeresfrüchte verzichten müssen. Hier gibt es alles: Von in einem Winter-Nabe-Hotpot köchelnden Riesenkrebsbeinen bis hin zu Lachsrogenkügelchen, die umhüllt von Nori-Algen auf einem Reisbett liegen.

Auf manchen Ständen türmen sich riesige Hälften von Blauflossenthunfisch, die von geschickten Arbeiter:innen mit Messern in handlichere Portionen zerlegt werden. Frühmorgendliche Kund:innen bleiben stehen, um Kisten voller Tintenfisch, Flundern und Seeananas zu begutachten, die nur wenige Stunden zuvor an Land gebracht wurden.

Trotz des Überflusses, der in der kleinen Hafenstadt zur Schau ge

%sparen