Libanesische Verhältnisse

Irak Premier Al-Maliki wollte bei der Wahl am 7. März die Lorbeeren für eine stabilisierte innere Sicherheit ernten, doch Serien von Anschlägen könnten genau das verhindern
Exklusiv für Abonnent:innen

Wenn die Iraker am 7. März an die Wahlurnen treten, um die 325 Mitglieder ihres Repräsentantenhauses neu zu bestimmen, setzen sie damit einen weiteren Meilenstein auf dem Weg des Landes nach dem gewaltsamen Sturz Saddam Husseins. Noch nie seit der Invasion war das Maß an irakischer Selbstverwaltung so hoch wie heute, da die Besatzungstruppen sich aus den großen Städten zurückgezogen und ihre Zahl erstmals seit 2003 unter 100.000 reduziert haben.

Angesichts ihrer Militäroffensive in Südafghanistan brauchen die Amerikaner an der irakischen Front dringend Ruhe. Doch kurz vor dem Votum sind dort Gewalt und scharfe politische Kontroversen an der Tagesordnung. Es lohnt sich, in Erinnerung zu rufen, wie gefährlich die Lage nach wie vor ist. Sieben Jahre