Nummer PM3900013

Italien Die Pathologin Cristina Cattaneo versucht, im Mittelmeer ertrunkene Flüchtlinge zu identifizieren
Exklusiv für Abonnent:innen | Ausgabe 24/2021
| The Guardian | 1

Es war ein junger eritreischer Flüchtling, ungefähr 1,80 Meter groß und sehr dünn, dessen Leiche die Pathologin Cristina Cattaneo in einem Hospital auf Sizilien untersuchte. Während der größte Teil des Körpers keine Verletzungen aufwies, waren Gesicht und Hände skelettiert, wahrscheinlich das Werk von Meerestieren. Am Morgen des 3. Juli 2015 hatte man den Toten nach einem Schiffsuntergang Tage zuvor mithilfe eines Marine-roboters geborgen. Seinerzeit kamen Hunderte ums Leben. Die Menschen stammten aus Senegal, Mauretanien, Nigeria, der Elfenbeinküste, Sierra Leone, Mali, Gambia, Somalia und Eritrea. Von der Küste Nordafrikas waren sie mit einem überladenen Fischkutter nach Europa aufgebrochen. Als es nachts zur Kollision mit einem