Obama riskiert extrem viel

Junktim Die USA wollen gegen den Iran "lähmende" Sanktionen verhängen und hoffen darauf, dass sich Israel mit einem Siedlungsstopp in den palästinänsischen Gebieten revanchiert
Exklusiv für Abonnent:innen

Direkter Druck hilft wenig bis gar nichts, um auf die Regierung Netanjahu Einfluss zu nehmen. Diese Erfahrung hat die Obama-Administration über Monate hinweg sammeln können. Nun soll ein Junktim helfen: Sanktionen gegen den Iran im Tausch für eine konziliantere Politik der Israelis gegenüber den Palästinensern. Wenn Teheran bis Ende September keine Kompromisse bei seiner Urananreicherung eingeht, drohen „lähmende“ Sanktionen, wie es Hillary Clinton nennt. Eine Offerte ihrer Regierung in der Hoffnung, als Gegenleistung könnten die Israelis ihre Expansion in der Westbank zügeln. Im Klartext – wir erkennen an, dass der Iran eine existentielle Bedrohung für Israel ist, der Siedlungsbau aber nicht.

Eine solches Vorgehen ist mit hohen