Nordostukraine: Menschen versuchen, im Schatten der Front zu überleben

Vormarsch Fällt der Ort Chasiv Yar, dann hat die russische Armee mit diesen strategischen Höhen eine günstige Position, um sich in der Region Donezk Städten wie Kramatorsk, Slowjansk, Druschkiwka und Kostjantynikwa zu nähern
Exklusiv für Abonnent:innen | Ausgabe 20/2024
Warten auf den Bus – in der Ukraine ist das oft eine Frage des Überlebens
Warten auf den Bus – in der Ukraine ist das oft eine Frage des Überlebens

Foto: Emile Ducke/NYT/Redux/laif

Seit Monaten versucht Major Serhij Gorbunow, die Bewohner von Tschassiw Jar im Osten der Ukraine zum Verlassen des Ortes zu bewegen. „Es gibt immer wieder Beschuss. Die Menschen leben unter der Erde, in ihren Kellern zumeist. Wir fordern sie auf: ‚Geht bitte!‘ Sie antworten mit Ausreden. Die meisten sagen, sie wollten ihr Zuhause nicht verlassen.“ Gorbunow leitet die Militärverwaltung in Kostjantyniwka, einer Stadt in Frontnähe, die noch einigermaßen funktioniert. Elf Kilometer sind es von seinem Büro über eine staubige, mit Schlaglöchern übersäte Straße bis zu den Höhen von Tschassiw Jar. Gehen die verloren, verfügt die russische Armee über eine bessere Position, um wichtige, noch ukrainisch kontrollierte