Politisches Messerwetzen

US-Wahl Santorum ist draußen, doch sein Erbe dürfte Mitt Romney auch während des eigentlichen Wahlkampfs noch einige unruhige Nächte bereiten
Exklusiv für Abonnent:innen

Da waren's nur noch zwei: Nach dem monatelangen und zunehmend immer undurchsichtigeren republikanischen Vorwahlkampf ist es nun endlich so weit. In der blauen Ecke: Amerikas erster schwarzer Präsident – nach dreieinhalb Jahren Wirtschaftskrise schon ziemlich angeschlagen, aber er steht noch. In der roten Ecke: der Mann, der die Weltsicht eines Risikokapitalisten und Mormonen ins Weiße Haus bringen will.

Das Ausscheiden Rick Santorums markiert den eigentlichen Beginn des Präsidentschaftswahlkampfs. Auf Amerika wird nun ein Wahlkampfgewitter eingehen, wie es das Land – bzw. die Welt – noch nie gesehen hat. Barack Obama, der sein 300 Köpfe starkes Team bereits in Chicago versammelt und seine Wahlkampfbüros im ganzen Land bereits vorbereitet hat, wird