Sinnbild des Ausnahmezustandes

Panik Israels Staatspräsident Shimon Peres hat in Jaffa ein "Peace House" errichten lassen. Entstanden ist eine Mischung aus Avantgardearchitektur und Prestigeprojekt
Exklusiv für Abonnent:innen

Bei all der Ironie, die das Peres Peace House umgibt, grenzt es fast schon an ein Wunder, dass es überhaupt noch steht. Frieden soll ausgehen von diesem in den Nachwehen des verheerenden Gazakonfliktes eröffneten neuen Hauptquartier des Peres Centre for Peace. Die Beziehungen zwischen Israel und seinen Nachbarn sollen verbessert werden.

Benannt ist es noch dazu nach Shimon Peres, Elder Statesman der israelischen Politik, Friedensnobelpreisträger und Gründer des Centers. Dass er auch Israels Ministerpräsident ist, macht die Angelegenheit nicht eben einfacher. Während das Peres Center for Peace die Behandlung verletzter palästinensischer Kinder organisiert, verteidigt sein Gründer öffentlich die Militäraktionen, durch die sie überhaupt er