Verzweifelt gesucht: Weibliche Politikerinnen

Superwahljahr 2024 Nie zuvor gab es weltweit so viele Wahlen. Doch die Zahl weiblicher Spitzenkandidatinnen nimmt ab. Es gibt nur ganz wenige Länder, in denen Frauen eine ernst zu nehmende Chance haben, Präsidentin zu werden
Exklusiv für Abonnent:innen | Ausgabe 21/2024
Da kann diese Frau der Opposition schreien, so viel sie will – Mexiko wird am 2. Juni wohl Claudia Sheinbaum zur Präsidentin wählen
Da kann diese Frau der Opposition schreien, so viel sie will – Mexiko wird am 2. Juni wohl Claudia Sheinbaum zur Präsidentin wählen

Foto: Victor Mendiola/AFP/Getty Images

Das Jahr 2024 könnte als das Prüfjahr für die Stärke der Demokratien in der gesamten Welt gesehen werden. Der Grund ist so banal wie simpel: Noch nie zuvor konnten weltweit mehr Menschen zur Wahl gehen als in diesem Jahr. Doch im Vergleich zu den vorhergehenden Wahljahren ändert sich eine Konstante nicht: Kandidatinnen für hohe Führungspositionen sind weiterhin selten.

Nach einer Analyse des Guardian sind von 42 Präsidentschafts- und Parlamentswahlen, in denen das Staatsoberhaupt gewählt wird und für die Kandidat:innen aufgestellt wurden, 18 Frauen im Rennen. Nur in wenigen Ländern haben Frauen eine ernst zu nehmende Chance zu gewinnen – basierend auf den durchschnittlichen Wahlergebnissen und den Erfolgen der Parteien in der Verg