„Ich interessiere mich für die Leute, mit denen ich spreche”

Interview mit Keanu Reeves Er gilt als einer der am härtesten arbeitenden und umgänglichsten Schauspieler in Hollywood. Nach fast 20 Jahren ist er wieder in einem Matrix-Film zu sehen. Ein Gespräch über Kunst, Trauer und den Kampf gegen die vergehende Zeit
Exklusiv für Abonnent:innen
| The Guardian | 1
Wenn er spricht, klingt er oft so nachdenklich, wie er guckt
Wenn er spricht, klingt er oft so nachdenklich, wie er guckt

Foto: Neilson Barnard/Getty Images

Keanu Reeves schlägt die Hände vor dem Gesicht zusammen und schüttelt den Kopf so wild, dass die langen, tiefschwarzen Haarsträhnen hin und her fliegen. Der 57-jährige Schauspieler kommt dieser Tage in einem neuen Matrix-Film ins Kino. Es ist seit vielen Jahren die erste neue Fortsetzung der berühmten Science-Fiction-Serie, die als visuell fantastische Trilogie – Matrix, Matrix Reloaded und Matrix Revolutionen – um die Jahrtausendwende das Blockbuster-Kino revolutionierte. Ich hatte ihm gerade erzählt, was für ein unvergessliches Erlebnis der erste Matrix-Film 1999 für mich war, den ich in einem vollen, lauten Kino voller Leute sah, die vor Aufregung nicht stillsitzen konnten. Wenn Matrix Resurrections auf verschiedenen Plattformen r

%sparen