Zucchini, Tomaten, Suizid

Ausbeutung Landarbeiter aus Indien schuften auf den Feldern Italiens wie Leibeigene. Nur wenige wagen den Gang zur Polizei
Exklusiv für Abonnent:innen | Ausgabe 04/2018

Als Singh* eine italienische Polizeistation betrat, um seine Ausbeutung auf den Feldern Süditaliens anzuzeigen, war er voller Entschlossenheit. „Ich bin ein Sikh“, sagt der Landarbeiter aus der nordindischen Region Punjab, dessen wahrer Name ein anderer ist. „Und wenn ein Sikh eine Entscheidung trifft, dann zieht er sie durch, egal was passiert.“

Singh kannte das Risiko, das er einging. Ein paar Tage nach der Anzeige im Polizeirevier begannen die Drohungen und Einschüchterungsversuche. Nach einer Woche hatte er seinen Job verloren und war gezwungen, seine Wohnung zu räumen. „Ich habe Angst davor, nach Indien zurückzugehen“, sagt Singh, „weil ich dort ein Habenichts bin. Aber ich weiß auch: Wie wir hier in Italien behandelt w