Der letzte Freitag

ein Abschied Nun heißt es langsam (oder eher schnell) Abschied nehmen und digital werden.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Am Donnerstag erreichte mich mein vorerst letzter Print-Freitag. Mir war das zuerst gar nicht so richtig bewusst, und nun liegt er immer noch vor mir und wartet darauf, zu Ende gelesen zu werden.

Ich beginne ab nächstem Monat zu studieren und da ist dann vorerst kein Platz mehr im Budget für ihn.

Ich werde ihn vermissen. Denn einerseits ist es nur halb so schön, ihn virtuell zu verschlingen, andererseits ist man im Internet auch leichter abgelenkt.

Hinzu kommt bei mir dieses "besitzen müssen" Gefühl, wenn es um geschriebenes Wort auf Papier geht. Egal was ich lese, es muss einfach immer um mich herumliegen, immer greifbar sein. Einfach meins.

Ich kann mir wenig schöneres vorstellen, als eine Zeitung in Händen zu halten.

Ich hoffe wir sehen uns bald wieder lieber Print-Freitag, ikk spar auf dir!

10:04 12.09.2012
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

TheHungryCow

mensch. politisch. s̶̶t̶̶u̶̶d̶̶e̶̶n̶̶t̶ . account wiederentdeckt
TheHungryCow

Kommentare 18

Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community