Fußballer in Elternzeit? Robert Claus zur Zukunft des Fußballs

Interview Robert Claus forscht zu Fankulturen, Hooligans und Männlichkeitsbildern. Ein Gespräch zu Equal Pay im Fußball, Gewaltbereitschaft in der Szene und fehlenden Coming-Outs in der Profiliga
Exklusiv für Abonnent:innen | Ausgabe 22/2024
Das Sportgericht des DFB verhängte gegen Bayer Leverkusen eine Geldstrafe, nachdem Fans auf einem Spruchband behauptet hatten, es gebe nur zwei Geschlechter
Das Sportgericht des DFB verhängte gegen Bayer Leverkusen eine Geldstrafe, nachdem Fans auf einem Spruchband behauptet hatten, es gebe nur zwei Geschlechter

Foto: Sebastian Wells/Ostkreuz, Rafael Heygster (unten)

Anlässlich der Fußball-Europameisterschaft 2024, die am 14. Juni beginnt, sprach der Freitag mit Ethnologe und Gender-Studies-Forscher Robert Claus über ehemals männlich konnotierten Ballkult und die Zukunft des Fußballsports.

der Freitag: Herr Claus, in die Stadien kommen mehr weibliche Fans, im Fernsehen wird dem Frauenfußball mehr Platz eingeräumt. Manche sprechen schon von einer Feminisierung der Sportart …

Robert Claus: Ich sehe Tendenzen, dass sich der Fußball seit Jahren sukzessive für mehr geschlechtliche und sexuelle Vielfalt öffnet. Das betrifft nicht allein das wichtige Wachstum des Frauenfußballs, sondern auch das jahrelange Engagement der „Fußballfans gegen Homophobie“ in den Stadien oder die Wanderaus