So hat Corona unseren Alltag verändert

Covid 19 Krise Das Jahr 2020 wird uns allen sicherlich noch lange Zeit in Erinnerung bleiben. Die anhaltende Corona-Pandemie hat unseren Alltag enorm verändert.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Besonders wenn es um die Freizeitgestaltung geht, haben viele komplett neue Wege eingeschlagen. Es wurde eine aktuelle Umfrage durchgeführt, welche sich detailliert mit der Thematik Corona-Krise und der damit verbundenen Freizeitgestaltung befasst.

Es gibt keine Ausreden mehr

Vor einigen Monaten erfanden wir immer wieder Ausreden, um einem Besuch bei Freunden oder Bekannten aus dem Weg zu gehen. Kaffee und Kuchen bei den Großeltern, Familienfeiern oder der hundertste Besuch im Kino, nicht immer wollten wir an solchen Aktivitäten und Freizeitgestaltungen teilnehmen. Das Jahr 2020 zeigte jedoch, wie rasch sich die Denkweise verändern kann. Corona hält die Welt weiterhin in Atem und hat das Gesellschaftsleben deutlich verändert.

Wir sehnen uns nach dem gewohnten Alltag

Corona sorgte dafür, dass wir mehr Zeit für die Familie haben. Es werden alte und vertaubte Brettspiele hervorgeholt und auch viele längst vergessene Hobbys werden durchgeführt. Die Hamburger Stiftung hat über 2.000 Menschen aus den verschiedensten Altersklassen über die aktuelle Freizeitgestaltung befragt. Ein Lockdown, sehr strenge Ausgangs- und Abstandsregeln haben viele beeinflusst. Wie genau, zeigt die aktuelle Studie des Marktforschungsinstituts GfK.

Diese Freizeitaktivitäten werden in Corona-Zeiten durchgeführt:

  • Nutzung von Streamingdiensten
  • längst fällige aber nervige Aufgaben erledigen
  • Renovierungsarbeiten
  • neue Hobbys und Sport zu Hause
  • soziale Netzwerke

Das Internet hat viele bereits vor der Corona-Pandemie beherrscht. In Zeiten wo es strenge Ausgangsbeschränkungen und Abstandsregeln gibt, nutzen sehr viele für die Kontaktaufnahme diverse soziale Medien. Auch Skype erlebte in den letzten Monaten einen regelrechten Boom.

Geht es um die Freizeitgestaltung, so erfreuen sich die diversen Streamingdienste ebenfalls einer regen Nachfrage. Der Weg in ein Kino ist seit Monaten nicht mehr möglich und somit wird bei Netflix und Co. nach einer gewissen Abwechslung gesucht. Ebenfalls verzeichnen Online Spiele Anbieter deutlich steigende Nutzerzahlen, unterstützt wird dieser Trend zudem durch unterschiedliche Marketingaktionen wie beispielsweise Boni oder kostenlose Nutzung.

Die aktuelle Studie zeigte zudem, dass auch sehr viele die Zeit nutzen, um dringende Renovierungsarbeiten durchzuführen. Heimwerken ist besonders hoch im Kurs. Wer sich sportlich betätigen möchte, der findet zu Hause neue Mittel und Wege. Generell suchen viele seit Monaten nach neuen Hobbys. Der Lockdown hat das Leben vieler beeinflusst und es werden neue Wege eingeschlagen. Generell ist aber zu sagen, dass die Corona-Pandemie dafür sorgte, dass viele wieder die Zeit mit der Familie suchen und genießen. Corona hat somit auch eine positive Seite an sich. Bleibt zu hoffen, dass sich einige der neuen Freizeitaktivitäten auch noch nach Corona nicht verloren gehen.

20:23 18.12.2020
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Thomas S. Haverkamp

Wieder wohnhaft im verträumten Obertraubling habe ich dieses Jahr mein Studium in Politikwissenschaften abgeschlossen.
Thomas S. Haverkamp

Kommentare