Crime Watch 41

KRIMINALROMANE Das große Problem des lateinamerikanischen Kriminalromans, so stellte vor zehn Jahren schon der mexikanische Literaturkritiker Ilan Stavans fest, sei ...
Exklusiv für Abonnent:innen

Das große Problem des lateinamerikanischen Kriminalromans, so stellte vor zehn Jahren schon der mexikanische Literaturkritiker Ilan Stavans fest, sei das Re-Writing, also das Ausschreiben europäischer Muster. Das ist einerseits eine recht problematische Behauptung, weil sich die globale Form »Kriminalliteratur« vermutlich überhaupt nicht von ihren angelsächsisch-französischen Ursprüngen lösen lässt und man mit der Suche nach nationalliterarischen Ausprägungen auch nicht weit kommt. Außerdem ist »Lateinamerika« ein weiter Begriff, der zumindest zwei große Sprachräume umschließt: den portugiesischen und den spanischen.

Andererseits ist es aber auch eine sehr treffende Beobachtung. Wenn man Borges' und Bioy Ca