Lackierter Panzer

HIMMELFAHRTSKOMMANDO Stewart O´Nan zieht in "Ortegas Finale" etwas orientierungslos durch den kubanischen Dschungel
Exklusiv für Abonnent:innen

Das Faible von normalerweise friedlichen, zivilisierten Schriftstellern für den "universal soldier" hat meistens etwas Schräges, Unausgegorenes, Peinliches. Das gilt für ansonsten ernsthafte Schriftsteller - nicht für trivialliterarische Rabauken, die in Gemetzel und Blutbad so etwas ähnlich Lustig-Bautziges vermuten wie in Autocrashs oder Sahnetortenschlachten. Davon reden wir hier nicht.

Stewart O´Nan ist ein Schriftsteller, der seine Gründe hat, sich klug mit unschönen Realitäten auseinander zu setzen. Mit Krieg zum Beispiel. Das hatte sein erfolgreicher Vietnam-Reader bewiesen, in dem er vor zwei Jahren fiktionale und nicht-fiktionale Texte zum Vietnam-Krieg kompetent versammelt hatte. Deswegen kennt er auch die ganze Garde der ernsthaften Ro