thomasg

kritischer Leser von Nachrichten und Literatur über zeitgeschichtliche Themen
Schreiber 0 Leser 1
Avatar
RE: Präventivjustiz (2): Jasmin und der Christopher Street Day | 29.06.2009 | 03:13

Dank deines Tipps jaguarle konnte ich mir das Video anschauen.
Ich muß sagen Respeckt!!!
Ich bleibe weiter Neugierig.

RE: Präventivjustiz (2): Jasmin und der Christopher Street Day | 29.06.2009 | 03:06

@ jaguarle vielen dank für deine Erklärung. Wenn ich mal in Berlin bin würde ich sehr gern dein Angebot annehmen.
Du hast geschrieben,daß du durch dein "komisches Leben dazu gekommen bist dich mit transidenten Menschen auseinander zusetzen. Dazu würde ich schon gern mehr erfahren. Denn so oft bietet sich ja für Normalos nicht die Gelegenheit dazu.
Was für mich im Fall Jasmin auch sehr fragwürdig erscheint, sind die Ärzte und die Justitz. Denn soweit ich weiß werden den Betroffenen nach eingehender Prüfung die OPs seitens der Krankenkassen übernommen. Also ist dies ja auch medizinisch belegt.

RE: Präventivjustiz (2): Jasmin und der Christopher Street Day | 29.06.2009 | 03:05

@ jaguarle vielen dank für deine Erklärung. Wenn ich mal in Berlin bin würde ich sehr gern dein Angebot annehmen.
Du hast geschrieben,daß du durch dein "komisches Leben dazu gekommen bist dich mit transidenten Menschen auseinander zusetzen. Dazu würde ich schon gern mehr erfahren. Denn so oft bietet sich ja für Normalos nicht die Gelegenheit dazu.
Was für mich im Fall Jasmin auch sehr fragwürdig erscheint, sind die Ärzte und die Justitz. Denn soweit ich weiß werden den Betroffenen nach eingehender Prüfung die OPs seitens der Krankenkassen übernommen. Also ist dies ja auch medizinisch belegt.

RE: Präventivjustiz (2): Jasmin und der Christopher Street Day | 29.06.2009 | 01:49

Sorry für meine Groß- und Kleinschreibung ,aber meine Tastatur hat auch noch ein kleines Problem. Meine Frage ist wirklich sehr ernst gemeind,weil ich leider bisher nur einmal Kontakt zu einer Betroffenen hatte und mein Umfeld sehr von vorurteilen geprägt ist. Sie (ehemal Er) ist aber da sehr zurückhaltend in der Unterhaltung über das Thema. Was ich irgentwie auch verstehen kann.

RE: Präventivjustiz (2): Jasmin und der Christopher Street Day | 29.06.2009 | 01:44

@Jaguarle,wie meinst du das,"es ist für Normalos nicht zu verstehen"? ich denke,daß ich als familienmensch so ein "Normalo"bin. Doch ich will keine Vorverurteilung ,wie es oft in der Gesellschaft der Fall ist,sondern es verstehen.

RE: Präventivjustiz (2): Jasmin und der Christopher Street Day | 29.06.2009 | 01:39

Ich habe diesen Artikel in meiner Freitagmail bekommen. Daher kann ich nicht meckern.
Noch eine teschnische Frage,ich wollte das Video sehen,aber irgentwie geht es gerade nicht. Ich gehe immer über Mozilla auf die Freitagseite. Wer mir da mal einen Tipp geben kann.....

RE: Im Flug die Welt retten | 09.06.2009 | 17:33

Wenn es um Umwelt geht,ist das Geld nicht weit. Ich muß da nur an meine Windschutzscheibe denken und sehe da eine "Umweltplakette" .
So wundert es mich nicht das Leute aus einem guten Projekt das beste rausholen,das liebe Geld. es heißt dann nicht Umwelt sondern Umgeld....

RE: Im Flug die Welt retten | 09.06.2009 | 17:32

Wenn es um Umwelt geht,ist das Geld nicht weit. Ich muß da nur an meine Windschutzscheibe denken und sehe da eine "Umweltplakette" .
So wundert es mich nicht das Leute aus einem guten Projekt das beste rausholen,das liebe Geld. es heißt dann nicht Umwelt sondern Umgeld....

RE: "OpenReichstag“ - Wie das ZDF CNN toppen will | 06.06.2009 | 15:49

Ist ja mal eine sehr kreative Idee des ZDF. Mal schauen wie sich das entwickelt.

Einen Nachsatz an das Freitagsteam.Dieser Artikel ist nicht mit in der Freitagszusammenfassung bei mir angekommen,dafür Christians Artikel über den "arbeitslosen Bischof".

RE: Priorisierung und Rationierung oder „Medizin bei knappen Kassen“ | 24.05.2009 | 20:57

Die Medizin der knappen und vielen Kassen,eine Lobby für sich. Eine Frau Schmidt,das Fossiel der Schröderähra,wollte dies ändern und das sich Kassen vereinigen. Nun, viel ist nicht geschehen ,nur eins, Ulla Schmidt klebt am Sessel und das Gesundheitsroulette geht weiter. Dazu noch die Kassenärztlichen Vereinigungen,also Bürokratendinosaurier ohne durchblick auf Kosten der Patienten. Mal schauen wie der Krimi ausgeht?