Thomas Schewe

Zur Registrierung gedrängt, um einen Kommentar abgeben zu können. #Meh
Schreiber 0 Leser 0
Avatar
RE: Jobcenter-Kurs zur De-Qualifizierung | 11.11.2012 | 12:21

Wertes CEBE,

vielen Dank für die Nicht-Reaktion auf meine Antwort. Es war auch vermessen von mir, eine Reaktion zu erwarten.

Ist das auch Ihre Umgangsart, wenn Sie sich nicht hiner einem Pseudonym verstekcen (können)?

EoD.

RE: Jobcenter-Kurs zur De-Qualifizierung | 27.10.2012 | 23:25

Werte Unbekannte, Werter Unbekannter

zunächst möchte ich auf Ihre abschließende Frage antworten und meine Motivation hier zu kommentieren eingehen.

Nein, ich habe mit keiner der beteiligten Einrichtungen zu tun; weder unmittelbar, noch mittelbar. Sofern dies der Fall gewesen wäre, hätte ich mich auch als Beteiligter zu erkennen gegeben. Ich handele hier als völlig unbeteiligte Privatperson.

Ich ärgere mich - wie viele Andere in der Netzwelt (sorry, mir fällt kein besseres Wort ein) - öfter darüber, wenn die etablierten Medien ungeprüft und unreflektiert Beiträge aus dritter Quelle weitergeben (Stichwort "Qualitätsjournalismus").

Sofern ich etwas veröffentliche (eher selten) oder reposte (öfter), versuche ich den Sachverhalt soweit zu recherchieren, dass ich mit meinem Namen dafür stehen kann. Dies gilt insbesondere auch deshalb, weil ich - wie oben geschrieben - gerne mal abfällig "Qualitätsjournalismus" schimpfe, wenn wieder blind abgeschrieben wurde.

Als ich das erste Reposting des Artikels - nicht hier - las, war ich erschüttert. Im Hinblick darauf, was man so liest, hielt ich die Geschichte nicht für rundweg abwegig.

Im Hinblick auf den brisanten Inhalt wollte ich mir einen Eindruck verschaffen, was es mit der Sache auf sich hat.

Also habe ich zunächst die PDF mit dem Kursprogramm geladen. Hier fiel mir auf, dass sich die Trägerschaft des Jobcenter _nicht_ eindeutig ergab (dazu später mehr). Mir fiel auch die Kursnummer (01.0413) auf, die dem Beginn 01.04.2013 entspricht. Damit war es für mich nicht mehr ausgeschlossen, dass es sich um einen schlechten Aprilscherz handelt. Um das zu prüfen, habe ich die KVHS angeschrieben (die mir am Freitag um 10:05 Uhr meine Vermutung bestätigte).

Mit diesem Wissen habe ich mein Reposting entsprechend vorsichtig verfasst.

Bezüglich der Ausrichtung des "Kurses" muss ich Ihnen widersprechen.

Auf der Seite 25 findet sich nur ganz rechts ein Eintrag des Jobcenters. Diesen auf alle Angebote der Seite zu beziehen, ist aus meiner Sicht zu weit hergeholt, zumal die beiden ersten Kurse auf der Seite von einem Herrn Manthey gegeben werden, der auch mit einem Kurs auf Seite 24 vertreten ist.

Weiterhin findet sich auf der Webseite zum Kurs 01.0413 ebenfalls keinerlei Hinweis auf das Jobcenter. (Der letze Absatz ist am 26.10.2012 gegen Mittag ergänzt worden.)

Letztendlich ist diese Diskussion müßig, da die KVHS Osterode eine Information herausgegeben hat, dass es sich um einen Aprilscherz handele und dieser in keinen Zusammenhang mit dem Jobcenter stände. Auch gegen-hartz.de war zu diesem Zeitpunkt mit einem entsprechenden Update zurückgerudert. Sie haben ebenfalls einen entsprechenden Hinweis aufgenommen.

Im Kern bleibt meine Kritik bestehen. Sie haben völlig ungeprüft und unreflektiert einen Artikel repostet, bei dem man aus meiner Sicht mit wenig Recherche Ungereimtheiten oder zumindest den Kern eines Zweifeln hätte finden können (sofern an dies möchte und es ins Bild passt). Das dies unter dem Label des Freitag passiert macht mich etwas traurig. Aber letztlich gehört dieser Bereich ja nicht zum redaktioneller Teil.

Abschließend möchte ich noch zwei Dinge anmerken:

1. Ich finde es schon interessant, dass man sich hier zu seiner Person erklären soll. (Wenn ich mich extra angemeldet hätte, um Sie zu bejubeln, hätten Sie bestimmt nicht gefragt.)

2. Noch interessanter ist, dass diese Aufforderung von einem Benutzer kommt, der nichts zu seiner Person verrät, sondern sich hinter einem Pseudonym versteckt.

RE: Wer droht, hat schon verloren | 27.10.2012 | 19:33

Aus meiner Sicht passeden die genannten Ausschlüsse des Urhebersrechtes nicht, weil das Gutachten nicht in eine der genannten Kategorien fällt.

Die Regelung müsste aus meiner Sicht dahingehend erweitert werden, dass sämtliche Werke, die von Mitarbeitern öffentlicher Stellen im Rahmen ihrer Amtsgeschäfte bzw. im öffentlichen Auftrag von Dritten erstellt wurden, für die Bürger - zumindest für die nicht-kommerzielle Nutzung (im Sinne des NC bei CC-Lizenzen) - frei sein sind.

RE: Jobcenter-Kurs zur De-Qualifizierung | 26.10.2012 | 11:55

Das vorliegende Posting ist in meinen Augen ein völlig unkritisches und ungeprüftes Copy-Pasta eines Fremdbeitrags. Wenn man sich die Mühe gemacht hätte, grundlegende Recherchen zu machen, wäre es wahrscheinlich erschienen, dass es ein schlechter Scherz sein könnte: Kursnummer 01.0413 und Kursbeginn 01.04.2013. Auch finden sich im konkreten Kursangebot [1] _keinerlei_ Hinweise, dass der Kurs vom Jobcenter angeboten, durchgeführt oder gefördert wird. (Der Eindruck könnte entstehen, weil im gedruckten Kursangebot bzw. der PDF-Datei auf der gleichen Seite _ein_ Kurs der Jobcenters vorhanden ist.) Mein Urteil: Sorry, aber der Repost ist fast auf Bild-Zeitungs-Niveau. :-( [1] http://www.kvhs-osterode.de/kursdetails.php?KursID=12306