Folge 64: Soldateneinsatz im eigenen Land

Jung & Naiv Bundeswehrsoldaten, die Katastrophenhilfe in den Hochwassergebieten leisten: Warum darf unsere Armee das? Durfte sie das schon immer?
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community
Folge 64: Soldateneinsatz im eigenen Land

Für Folge 59 habe ich mit wieder mit meinem Peng-und-Bumm-Experten Thomas Wiegold getroffen (wobei ich kurz zuvor in einen Regensturm geraten bin): Es musste einmal mehr über die bösen, bösen Drohnen geredet werden. Was lässt sich alles damit anstellen? Gibt's eigentlich nur Überwachungs- und Kampfdrohnen? Warum will Deutschland die Deluxe-Variante? Und gibt es eigentlich auch positive Einsatzmöglichkeiten von Drohnen? Thomas erklärt's.

Außerdem: Bundeswehrsoldaten, die Katastrophenhilfe in den Hochwassergebieten leisten: Warum darf unsere Armee das? Durfte sie das schon immer? Und viel wichtiger: Können unsere Soldaten auch, wie in der Türkei oder in Ägypten, gegen die eigene Bevölkerung eingesetzt werden? Thomas erklärt's in Folge 64.

www.jungundnaiv.de

"Jung & Naiv" steckt in der Beta-Phase. Der erste Anteil vom Crowdfunding ist investiert und wir probieren uns ab sofort aus: Wie und welche Technik muss und kann sein? Gefallen euch die ersten Neuerungen, das Intro, der Theme Song? Feedback? Sharing? Abonnieren? Yes, please!

10:00 18.06.2013
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Jung & Naiv

In “Jung & Naiv – Politik für Desinteressierte” trifft Blogger Tilo Jung Experten und stellt ihnen möglichst naive Fragen zu ihrem Themengebiet
Schreiber 0 Leser 8
Jung & Naiv

Kommentare 2