Sturzgeburt eines Begriffes

NEUE VERSÖHNUNGSFORMEL Nach Emanzipation, Gleichstellung und Mainstreaming heißt es jetzt »Geschlechterdemokratie«
Exklusiv für Abonnent:innen

Keine gravierenden Unterschiede in den Zukunftserwartungen von Jungen und Mädchen stellt die jüngste Shell-Jugendstudie fest. Die Differenzen der Mädchen untereinander seien größer als die zu gleichaltrigen Jungen. Alles bestens, könnte man denken. Gleichstellung erreicht. Zumindest, was den individuellen Horizont anbelangt. Wie sehr Bewusstseinsinhalt und Realität auseinander klaffen können, wenn man sich auf die Strukturen der Arbeitswelt einlässt, erlebt derzeit die Generation der 25- bis 35-Jährigen. Zwar handelt sie die überholt geglaubte langfristige Zweierbeziehung mit Nachwuchsoption auf Augenhöhe neu aus. Aber wenn das Kind kommt, nimmt überwiegend die Frau den Erziehungsurlaub. Das bedeutet noch immer Karriereknick,