Sotschi, ein erotischer Roman

Ich hatte sie das erste Mal auf ihrer Heimatseite gesehen, fast unbekleidet. ...

Ich hatte sie das erste Mal auf ihrer Heimatseite gesehen, fast unbekleidet.

In Schlangenhaut und nur mit diesen knappen Höschen und ich begriff, ich müsste schneller schreiben, eine Novelle, besser einen Roman, in vierzehn Tagen, am besten.

Ich sah sie nicht wieder in dieser Zeit; war tot, bevor sie noch einmal auftauchte ...

Letzte Woche dann ihre Stimme, lag auf dem Anrufbeantworter.

Die Katzen haben das schnurlose Telefon heruntergerissen, denke ich, schon im Jenseits. Es hilft nichts; man muss an sich glauben, auch wenn es schwer fällt.


Mit dem Freitag durchs Jahr!

12 Monate lesen, nur 9 bezahlen

Geschrieben von

Wissen, wie sich die Welt verändert. Testen Sie den Freitag in Ihrem bevorzugten Format — kostenlos.

Print

Die wichtigsten Seiten zum Weltgeschehen auf Papier: Holen Sie sich den Freitag jede Woche nach Hause.

Jetzt sichern

Digital

Ohne Limits auf dem Gerät Ihrer Wahl: Entdecken Sie Freitag+ auf unserer Website und lesen Sie jede Ausgabe als E-Paper.

Jetzt sichern

Dieser Artikel ist für Sie kostenlos. Unabhängiger und kritischer Journalismus braucht aber Unterstützung. Wir freuen uns daher, wenn Sie den Freitag abonnieren und dabei mithelfen, eine vielfältige Medienlandschaft zu erhalten. Dafür bedanken wir uns schon jetzt bei Ihnen!

Jetzt kostenlos testen

Was ist Ihre Meinung?
Diskutieren Sie mit.

Kommentare einblenden