Die Mädchen, die da sind

Koalitionsoptionen Drei rot-rote Bündnisse sind nach den Landtagswahlen denkbar. Ob sie auch zustande kommen, hängt nicht nur von der SPD ab
Exklusiv für Abonnent:innen

In gut einer Woche beginnt der Herbst der Landtagswahlen – erst in Thüringen, Sachsen und dem Saarland, einen Monat später sind die Menschen in Brandenburg und Schleswig-Holstein dran. Aber über was entscheiden die Wähler eigentlich?

Geht man nach den Plakaten, könnten zum Beispiel die Menschen in Erfurt, Weimar und Arnstadt darüber abstimmen, ob in der kommenden Legislaturperiode 2.000 neue Erzieherinnen die Betreuung in den Kindergärten verbessern. Das jedenfalls verspricht die Opposition. Die regierende CDU, die sich wegen ihrer Familienpolitik schon mit einem Volksbegehren konfrontiert sah, hält lediglich 500 Stellen für bezahlbar. Eine Koalition aus SPD, Grünen und der Linkspartei würde Thüringen an den Bundesdurchschnit