Die Quadratur des Teufelskreises

Wahlwürfel Die SPD versucht verzweifelt, noch einmal in die Offensive zu kommen. Doch langsam wird ihr die Zeit knapp
Exklusiv für Abonnent:innen

Der Weg zum Kanzlerkandidaten führt an Guido Westerwelle vorbei. Einmal, zweimal, dreimal: „Arbeit muss sich wieder lohnen.“ Das könnte auch eine SPD-Parole sein, steht aber auf den Plakaten der FDP. Frank-Walter Steinmeier wird später an diesem Tag auf dem Potsdamer Platz sagen, die anderen Parteien hätten noch nicht begriffen, dass es das „nobelste Ziel“ in diesem Wahlkampf sei, sich für Jobs einzusetzen. Es ist der Tag, an dem die Zeitungen voller Kommentare über den „Ausraster“ von Franz Müntefering sind, weil der SPD-Chef Angela Merkel vorgeworfen hat, ihr seien die Erwerbslosen egal. „Verzweiflung“ steht da, immer wieder dieses Wort: „Verzweiflung“.

Sind die Sozialdemokraten verzweifelt? Und