Tom Wohlfarth

Politische Theorie, Kultur- und Sozialphilosophie; Autor und Blogger: www.tom-wohlfarth.de
Tom Wohlfarth
RE: Der Staat ist dein Freund | 20.06.2018 | 18:46

"Evident ist, JEDER „supranationale“ Zusammenschluss der gegenseitigen politisch/ökonomischen Benutzung von Nationen, von der UNO über den IWF bis hin zur EU, unterliegen NATIONALEN BERECHNUNGEN, der sich in solchen Organisationen zusammenschließenden Nationen."

Aber sie unterliegen nicht und müssen vor allem nicht NUR nationalen Berechnungen unterliegen.

RE: Der Staat ist dein Freund | 19.06.2018 | 15:34

Allein aus der Tatsache, dass nationale Wohlfahrtsstaaten existieren, folgt doch aber nicht, dass sie kriegerisch miteinander konkurrieren müssen. Und wenn sie das dennoch tun, ist das doch ein Grund mehr, ein Verständnis von Nationalstaaten zu entwickeln, das eben sehr wohl internationale Solidarität zulässt oder gar fördert.

RE: Wo ist die Solidarität? | 09.05.2018 | 15:16

Das stimmt natürlich. Komisch ist aber, dass es sich nicht so anfühlt. Vielleicht ist das "Wir schaffen das" eben auch lange schon kein echtes Narrativ mehr (wenn es das je war), sondern bloß wieder nur eine typische Politikerphrase, die man groß vor sich herträgt, nur um dann trotzdem das genaue Gegenteil zu tun.

RE: Warum machen wir das nicht einfach? | 13.03.2018 | 21:53

Vielen Dank für diesen umfangreichen und inspirierenden Kommentar, dem ich außer sehr viel Zustimmung erst einmal wenig hinzufügen kann.

RE: Jamaika Science Fiction | 04.01.2018 | 22:29

„Wäre damit nicht 'degrowth' eine akzelerationistische Strategie?“

Sehr schöne Zuspitzung!

RE: Jamaika Science Fiction | 07.12.2017 | 15:05

- Sie meinen, der chinesische Kapitalismus werde vom Regime ernsthaft nur als Übergangsphase in einen danach erst wirklich möglich gewordenen Kommunismus verstanden? Hoffnungsvolle These, auf den ersten Blick aber sehr steil, oder etwa nicht?

- Durch westlichen Akz. "massiven Kapitalexport in den Globalen Süden":Sie meinen in Steueroasen?

RE: Jamaika Science Fiction | 07.12.2017 | 14:56

Vielen Dank für diesen Kommentar! Die Science Fiction als "echte Innovation der Fantasie", wie Sie sie als Desiderat beschreiben, entspricht übrigens auch weitgehend der Vorstellung des Akzelerationismus davon. Wie stark das im Einzelnen den eigenen Ansprüchen jeweils gerecht wird, ist dabei natürlich erstmal noch offen.