Der Wöchentliche Eiismus

Weiß oder Braun Geschichten aus dem Leben
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Wie so oft stehe ich am Stand vom Wochenmarkt, um Obst, Gemüse usw. zu kaufen, warte bis ich an die Reihe komme. Vor mir steht eine ältere Dame aus deren Korb das Grün vom Bund der Karotten über den Rand hervorschaut. Die Sonne scheint und auf dem Markt und an den Ständen herrscht ein geschäftiges Treiben. Sie verstaut ihre weiteren Einkäufe in diesem und kramt in ihrem Portemonnaie, um den genannten Betrag dem Bauern hinterm Stand möglichst genau abgezählt in seiner von feuchter, dunkler Erde verschmutzten Hand zu legen. Der Bauer bedankt sich freundlich, wischt seine Hände an einer grünen Schürze ab und fragt mit einem Grinsen im Gesicht:"Wer ist der Nächste?"

Ich bin an der Reihe und werde durch die Frage ein wenig aus meinen Marktbeobachtungen gerissen. Ich krame in meinen Hosentaschen und suche den Einkaufszettel auf dem ich alles, was zu kaufen ist, notiert habe. In den Reihen hinter mir sind die Kunden/innen bereits ungeduldig und prüfen nacheinander die Waren, indem sie Obst oder Gemüse sich anschauen und dann nochmals in die Behälter weglegen. Ich gebe meine Bestellung an den freundlichen Bauer weiter." Ich hätte bitte gern einen Salat und Lauch und fünf Kilo Kartoffeln." Die Preisschilder sind mit Pfund ausgezeichnet. Der Bauer hat flugs die Menge zusammengerafft, auf die Waage gelegt, mich Gewichten austariert und den Betrag mit Bleistift auf den vor sich liegenden Zettel notiert. "Noch was" reist es mich aus meiner Verwunderung mit welcher Geschicklichkeit der Bauer zu Werke geht. " Ja, bitte noch zehn Eier. Ich halte dem Bauer den mitgebrachten Eierkarton hin, um diesen damit zu befüllen. Der Bauer fragt mich ob Freiland oder Bio. Ich fasele irgendetwas. Die zweite Frage verstehe ich nicht und macht für mich auch keinen Sinn.

Er rechnet die Einzelbeträge im Kopf so schnell zusammen, so dass ich denken muss, hoffentlich besch.. der mich nicht. Nun übergibt er mir die Einkäufe und ich gebe ihm dafür die geforderte Summe. Wir wünschen uns noch einen schönen Tag und jeder geht seiner Wege.

Beim Weggehen höre ich eine Frage des Bauern, die er bereits an den nächsten Kunden richtet. Anscheinend hat er nach Eiern gefragt. "Weiß oder Braun?"

Ich komme zu Hause an. Öffne den Eierkarton, weil ich befürchte durch das Geruckel und feste Aufstellen die Schale der Eier Schaden genommen haben und sich das Eiweiß und Eigelb im Eierkarton verflüchtigen. Also ich öffne den Karton mit der beschriebenen Befürchtung und was entdecke ich: Ein typischer Fall von Eiismus.

Im Zehner Eierkarton ist ein braunes Ei von neun weißen umringt. Ich frage mich ist das Absicht? Was will der Bauer mir sagen? Im bäuerlichen Bereich treiben auch so manch Ewiggestrige ihr Unwesen. War das einer davon? Dann packe ich mir an die Nase und frage mich, wie ich eigentlich drauf bin. Wahrscheinlich waren die Weißen gerade alle und legte noch ein braunes Ei hinzu, ohne irgendeine Absicht.

Danach schlug die Eier in einem Teller auf und vermischte mit einer Gabel das Eiweiß mit dem Eigelb würzte es und ließ die Flüssigkeit in eine heiße Pfanne laufen.

13:16 07.03.2014
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

langweiler

hähh!!!!!!!!- Das heißt: "Ich habe das Gesagte nicht richtig verstanden, wären Sie bitte so freundlich das zu wiederholen."
Avatar

Kommentare