Ehrlicher Makler?

CAMP DAVID Amerikanische Vermittlung kann unmöglich neutral sein. Darin lag die Crux des Gipfels
Exklusiv für Abonnent:innen

Was für eine absurde Situation: Da verhandelt die stärkste Regionalmacht, Israel, mit dem militärisch schwächsten nahöstlichen Kontrahenten, der PLO, unter Aufsicht und Vermittlung der einzig verbliebenen Supermacht, die gleichzeitig der wichtigste Verbündete des jüdischen Staates ist. Haben die Palästinenser unter diesen Bedingungen überhaupt eine Chance, wenigstens Teile ihrer Vorstellungen in Camp David durchzusetzen? Müsste es nicht umgekehrt so sein, dass die USA ihr Gewicht zugunsten des schwächeren Verhandlungspartners in die Waagschale werfen, um einem Kompromiss den Weg zu ebnen, der diesen Namen auch verdient? Oder doch wenigstens die Kontrahenten gleich behandeln?

An beides ist nicht zu denken. Amerika steht fest an der Seite