Freitag kehrt zurück

SPÄTE GERECHTIGKEIT Ein kleines Volk darf nach Hause

Irgendwann platzt jede Fiktion. Selbst dann, wenn sich die geballte Staatsmacht mit allen legalen und illegalen Mittel nach Kräften müht, dieses Lugbild aufrecht zu erhalten. Woran erinnert uns das? An 1989, an die Rufe »Wir sind das Volk« und den kläglichen, überfälligen Abgang einer selbsterklärten Avantgarde im Osten Deutschlands? Ja auch. Es ist schließlich November. Aber November ist überall und dieses Jahr ganz besonders in Merry Old England. Da haben unlängst ein paar »Freitage« dafür gesorgt, dass Fiktionen zusammenbrachen und Gerechtigkeit wieder hergestellt wird. Nicht vollständig, aber immerhin.

Die Geschichte: Als die königliche Kasse in den sechziger Jahren leer war und der Kalte Krieg tobte und ihre Majestät gerüstet sein wollte gegen die Barbaren, da bot sich den Royals ein vortrefflicher Deal. Man vertrieb 2.000 Bewohner von den Chagos-Inseln im Indischen Ozean, um die Hauptinsel Diego Garcia als Militärstützpunkt an den großen Bruder in Washington verpachten zu können. Offiziell war das Gebiet »eigentlich unbewohnt«, und inoffiziell wurden die eingeborenen »Freitage« vom Volk der Illois durch Robinson Crusoes Nachfahren kurzerhand 2.000 Kilometer weiter nach Mauritius verfrachtet, wo diese nie richtig Fuß fassen konnten. Wie auch, wenn es sie gar nicht gab? London aber bekam fünf Milliarden Pfund beim Kauf amerikanischer Polaris-U-Boote erlassen.

Nach Adam Ries besaß damit jeder vertriebene »Freitag« einen ethnischen Säuberungswert von 2,5 Millionen englischen Pfund. Das Geld - abzüglich geringer »Eingliederungshilfen« - schwamm, zu bewehrtem Stahl verwandelt, jahrelang durch die Meere und verteidigte tapfer die Freiheit. Zunächst lange gegen den Feind im Osten, und als der sich aus der Weltgeschichte verabschiedete, stiegen von Diego Garcia aus B-52 Bomber in den Himmel, um den »neuen Hitler« im Irak das Fürchten zu lehren.

Bis 2015 ist Diego Garcia an die Amerikaner verpachtet - und damit »tabu« für jeden »Freitag«. In die umliegenden Inseln aber kommt Bewegung. Hier muss, nach höchstrichterlichem Spruch aus London, der altes Unrecht zu korrigieren trachtet, Rückkehrwilligen die Ansiedlung gestattet werden. Bis zu 4.000 Vertriebene und ihre Nachkommen bereiten sich derzeit - sehr zum Unwillen der benachbarten Pächter - auf ihre Heimreise vor.

Eine Fiktion platzt, weil Robinsons Nachfahren gezwungen sind, einzulenken und »Freitag« zu seinem Recht kommt. Was für ein schönes Bild, da sich im mächtigen Nebel realer Machtpolitik ein Zipfel Gerechtigkeit erstreiten lässt.

Nur für kurze Zeit!

12 Monate lesen, nur 9 bezahlen

Freitag-Abo mit dem neuen Roman von Jakob Augstein Jetzt Ihr handsigniertes Exemplar sichern

Print

Erhalten Sie die Printausgabe zum rabattierten Preis inkl. dem Roman „Die Farbe des Feuers“.

Zur Print-Aktion

Digital

Lesen Sie den digitalen Freitag zum Vorteilspreis und entdecken Sie „Die Farbe des Feuers“.

Zur Digital-Aktion

Dieser Artikel ist für Sie kostenlos. Unabhängiger und kritischer Journalismus braucht aber Unterstützung. Wir freuen uns daher, wenn Sie den Freitag abonnieren und dabei mithelfen, eine vielfältige Medienlandschaft zu erhalten. Dafür bedanken wir uns schon jetzt bei Ihnen!

Jetzt kostenlos testen

Was ist Ihre Meinung?
Diskutieren Sie mit.

Kommentare einblenden