Khatamis Dilemma

IRAN Die Jugend entscheidet den Machtkampf zwischen Hardlinern und Reformern
Exklusiv für Abonnent:innen

Im Sommer schien es, als sollte in Iran eine zweite Revolution beginnen: Die von den Studenten angeführten Massendemonstrationen gegen Pressezensur und Geheimdienstwillkür waren die machtvollsten Proteste seit der Islamischen Revolution vor 20 Jahren. In 18 Städten gingen Menschen auf die Straße, um sich hinter den Reformkurs des Staatspräsidenten Khatami zu stellen. Heute droht den "Rädelsführern" dieser Bewegung die Todesstrafe. Und es scheint, als wolle jener Mann, als dessen Anhänger sich die Protestierenden zu Recht verstehen durften, keinen Finger rühren, um - wenigstens - ihr Leben zu retten. Hat Mohammad Khatami als Reformer ausgespielt?

Die Antwort auf diese Frage hängt davon ab, wie man die Proteste vom vergangenen Sommer bewertet