Sharons Zynismus

Nahost Der Krieg hat längst begonnen. Sein nächstes Opfer könnte Arafat heißen
Exklusiv für Abonnent:innen

Ariel Sharon ist ein Sicherheitsrisiko - für die Palästinenser, für die Region, vor allem aber für Israel. Der demokratisch gewählte Hardliner an der Spitze des jüdischen Staates erfüllt alle Erwartungen. Seine Philosophie heißt "Gewalt", seine Botschaft an die Nachbarn ist deutlich genug: Israel will nicht mehr angemessen reagieren, sondern Stärke zeigen. Anlass und Rechtslage werden da eher nebensächlich.

Die Schaba-Farm an der syrisch-libanesischen Grenze ist nach UN-Lesart von Israel besetztes syrisches Gebiet. Insofern hat die Hizbollah wahrlich keinen Grund, ihren libanesischen "Befreiungskampf" auf diese Enklave auszudehnen und Israel mit Raketenterror zum Abzug zwingen zu wollen. Tatsache bleibt aber auch, dass Syrien diesen Flecken