trafassel

Ich bin Dr. Trafassel aus dem Roman Rückkehr zum Mittelpunkt der Erde.
Avatar
RE: Gesellschaft in Furcht | 02.08.2019 | 10:28

„Inzwischen hat sich herausgestellt, dass es sich bei dem Mann um einen psychisch kranken Menschen handelt, möglicherweise die Spätfolge einer traumatisch erlebten Flucht. Weidel wird das egal sein.“

Bei allem Respekt: dass nur ein psychisch kranker Mensch solch ein Tat begehen kann, muss nicht irgendwie später „herausgefunden„ werden. Frau Weidel ist vielleicht eine sehr böse, aber auch sehr kluge Person. Das wird ihr also klar gewesen sein, als sie ihren Kommentar veröffentlicht hat.

RE: Nicht gecheckt | 23.05.2017 | 23:35

Es mag sein, dass es nur wenige sind, aber sie haben großem Einfluss. Z.B. gibt es jetzt in Washington D.C ein Uni-Café, bei dem Weiße keinen Eintritt mehr haben. Ab November ist in Deutschland unter dem Namen "Ich bin kein Kostüm" eine bundesweite Plakataktion mit Themen der critical whiteness Bewegung geplant. Der Artikel ist also nicht unsinnig.

RE: Von Überzeugungen zu Fakten | 25.12.2016 | 13:58


Zitat: Die immer wieder so kritisierte Merkel hat übrigens 2008 zusammen mit den Franzosen einen geplanten NATO-Beitritt der Ukraine verhindert.

Die immer wieder so kritisiert Merkel hat sich 2013 sogar kritisch zu Assozierungsabkommen geäussert und auch massgeblich zum Zustandekommen des für den Frieden so wichtigen Minsk 2 Abkommens beigetragen. Wenn ich "der Westen" schreibe ist das natürlich sehr vereinfachend und spart viel Akteure aus. Es ist aber so, dass viele dieses Assozierungsabkommen als einen wichtigen Schritt Richtung EU angesehen haben. Es wurde viel Hoffnung geweckt, die die EU aber nicht einhalten kann. Zum Teil, weil sie zur Zeit eine politische Kriese durchläuft und zum Teil auch, weil die ganze Bankenkriesen-Geschichte noch nicht überstanden ist. Etwas mehr Ehrlichkeit wäre gut.

RE: Von Überzeugungen zu Fakten | 25.12.2016 | 11:35

Es ist schade, dass zwei einseitige Artikel nötig sind, um einen umfassenden Überblick zur Ukraine zu bekommen. Aber das ist wohl eher ein psychologisches Problem. An den Artikel von Lutz Herden hat mich z.B. sehr geärgert, dass sehr viele Krim-Abstimmungen aufgezählt wurden, aber die von 1991 nicht.

Hier nun ein paar Anmerkungen von mir zu Punkten, die in beiden Artikeln angesprochen wurden.

Die EU ist zur Zeit viel zu schwach, um die Ukraine aufzunehmen. Das wissen auch alle Beteiligten. Die armen Ukrainer
werden also wieder einmal schamlos belogen.

Die Sanktionen wurden anfangs wegen der Annexion der Krim erhoben. Die meisten dieser Sanktionen sind gegen die Krim-Bevölkerung gerichtet. Bewohner der Krim dürfen z.B. keine APPs für das iPhone entwickeln. Keiner unsere Elite hat nur einen Moment daran geglaubt, dass Putin wegen dieser Sanktionen die Krim wieder rausrückt. Von der Krim ist bei den Sanktionen übrigens keine Rede mehr, was auch interessant ist. Interessant ist auch, dass der Westen inzwischen offen zugibt, dass Kiew und Russland beide an der Verletzung von Minsk 2 Schuld sind aber im gleichen Atemzug damit die Sanktionen gegen Russland begründet. Wie soll das Problem auch gelöst werden, wenn sich Kiew immer noch weigert, mit den Rebellen zu reden?

Der brutale Teil des Maidan war, wir richtig erwähnt wurde, in der Minderheit. Es war aber dieser Teil, der dann den Präsidenten gestürzt hat. Es gibt berechtigte Zweifel daran, dass für die meisten Toten auf dem Maidan die Polizei Janukowytschs verantwortlich sind. Das war aber der Auslöser des Sturmes auf das Regierungsgebäude. Hier sind die Ukrainer also wieder einmal belogen worden.

Das Russland in den Ostukraine-Krieg verwickelt ist will ich nicht in Frage stellen. Die Soldaten auf Urlaub hat Putin ja zugegeben. Ich will aber nur daran erinnern, dass uns die Beweise für die Beteiligung regulärer russischer Truppen oft als Zeitungsenten, Filmchen mit Schauspielern oder Bildern, die zehn Jahre zuvor in einem anderen Zusammenhang aufgenommen wurden, präsentiert wurden. Unser Nachrichten haben ja erst damit aufgehört, jede auch so absurde Meldung der ukrainischen Regierung über Grenzübertritte Russland kommentarlos zu übernehmen, als Russland allen Ernstes der Einsatz von Atomwaffen vorgeworfen wurde.

Ich halte es nach wie vor für einen grossen Fehler, das Kiew Panzer in den rebellierenden Osten geschickt hat und der noch unprofessionellen Nationalgarde die Drecksarbeit in den Städten erledigen lies. Das war meiner Meinung nach der Auslöser des Krieges und die Menschen, die dadurch radikalisiert wurden, waren eben keine Russen. Das wusste auch der Westen, selbst der dafür verwende Begriff, die "Antiterrormaßnahme" wurde kommentarlos übernommen.

Ich hatte meine Gedanken dazu vor über einem Jahr in einem launigen Text aufgeschrieben. Komischerweise ließt sich alles darin sehr aktuell. Was, wenn man darüber nachdenkt, sehr gruselig ist.
https://www.amtueffel.de/politisches/ukraine/