Trauerschnäpper

Schreiber 0 Leser 0
Avatar
RE: Willkommen | 13.02.2009 | 12:40

Ich glaube so überstürzt das Abo zu kündigen ist auch nicht der richtige Weg. Mir fehlt der "Freitag" ungemein aber noch will ich die Hoffnung nicht aufgeben, dass eine Rückbesinnung innerhalb der Redaktion stattfindet - zumindest teilweise. Wenn alle alten Abonnenten wegbrechen und sang und klanglos das Feld räumen verschwinden auch die letzten, kritisch mahnenden Stimmen. Damit etwas Gutes geschaffen wird, bedarf es immer einer gewissen Reibung. Man kann nach einem "Relaunch" nicht sofort einen "Backslide" durchziehen - aber man kann Stück für Stück an einer Annäherung arbeiten. WIE? - das ist hier deutlich genug besprochen worden.

NUR MUT - und viel Glück

Ein deutlicher erster Schritt wäre es "A-Z" aus der gedruckten Ausgabe zu verbannen. Wer es im Netz lesen mag, der soll es tun - aber ich kann mir nicht vorstellen, dass irgendein Zeitungsleser einen gewissen Nutzen daraus ziehen mag - oder gar Genuß bei der Lektüre empfindet.

ein weiterer Schritt ist das Wörtchen "Frei" zu färben - sicherlich printtechnisch kein Aufwand, dem "neuen" Leser wird es nicht weiter stören, aber für den "alten" wäre es Zeichen der Hoffnung.

bin gespannt auf die nächste Ausgabe - und werde noch zwei weitere abwarten, ehe ich über die Fortführung des Abos nachdenke. Ich will ja nicht kündigen, ich will weiterhin eine geschmack- und gehaltvolle Zeitung lesen! Die Redaktion will sicherlich eine solche schaffen und so bin ich bin voll Zuversicht, dass es gelingen kann. Nur Mut....

RE: Willkommen | 12.02.2009 | 14:21

mhh, ich komm überhaupt nicht mehr durch mit meinen Kommentaren..

RE: Willkommen | 12.02.2009 | 14:00

Eigentümlich, meine ausführlichen Kommentare schaffen es auch nicht auf die Seite

RE: Willkommen | 12.02.2009 | 13:45

Teil2 (da die Kommentare wohl auf 3000 Zeichen begrenzt sind)

.....
Ich bin kein Nostalgiker oder Verfechter des EwigGestrigen. Ich bin ein 25jähriger Abonennt des Freitags (also vielleicht gerade die Zielgruppe, die mit dem neuen Design anvisiert werden soll?), der in den letzten 3 Jahren die gut recherchierten, tiefgründigen Artikel des Freitags lieben und schätzen gelernt hat. Ich hab die Zeitung erfolgreich weiterempfohlen und weitere drei Jahresabos verschenkt. Ich kann verstehen, dass sich die Zeitung verändern muss - aber doch bitte auf eine Art und Weise die, wie sie so schön sagen, auf einem Voneinanderlernen basiert und nicht in einen kompletten Umsturz alter Werte mündet.

Ich bin gespannt, ob das Aufbegehren der Leserschaft seinen Anklang in der Redaktion des neuen Meinungsmediums findet. Zwei... drei Ausgaben werde ich noch abwarten, ehe ich über eine Fortführung des Abos entscheide. Ich wünsche viel Erfolg bei dem Kraftakt, neue Leser zu begeistern ohne angestammte vor den Kopf zu stoßen. Na, und einen kleinen Wunsch hab ich noch - das rote "FREI" muss wieder her! In diesem Punkt bin ich dann doch ein klein wenig nostalgisch, ich geb es zu.

RE: Willkommen | 12.02.2009 | 13:44

"Ich wünsche mir nur, dass sich der alte und der neue Freitag aneinander gewöhnen, voneinander lernen..." ...dies würde ich mir auch wünschen lieber Herr Augstein, wobei das Voneinanderlernen mir das wünschenswerteste scheint. Mit der Erfüllung von Wünschen ist das immer so eine Sache, aber noch habe ich die Hoffnung nicht aufgegeben, dass der "neue" Freitag sich doch wieder ein klein wenig am Alten orientiert, denn so schlecht war er weiß Gott nicht!

Konkret wünsche ich mir:
-weniger bunte Bilder! Durch das neue Design ist der Freitag auf den ersten Blick kaum noch von BilligBillig-Postwurfsendungen und sog. kostenlosen Wochenzeitungen zu unterscheiden. Die berechtigte Parallele zur "NEON" wurde hier oft genug genannt. Wer soll damit geködert werden frage ich mich? Neonleser? Mich schreckt es ab!
-weniger bunte Bilder! Wie angenehm minimalistisch, (teilweise künstlerisch) waren die gut ausgewählten SW-Fotos und Karikaturen. Ich bin täglich umgeben von einem Rausch an grellen Bildern, da war es eine Wohltat konzentriert dem Artikel folgen zu können, ohne permanent links und rechts von bunten detailreichen Abbildungen beballert zu werden.
-weniger bunte Bilder! Die Zeitung wirkt dadurch aufgeblasen und unkonzentriert. Ich habe beim Frühstück lieber eine dünne karge zweiteilige Ausgabe in der Hand, als einen Blätterwald, der zu gefühlten 50 % aus, leider teilweise nichtssagenden, Bildern besteht. Den umweltrelevanten Aspekt des gestiegenen Papierverbrauchs für inhaltsleere Bildchen möchte ich hier gar nicht weiter erörtern.
-weniger bunte Bilder! - MEHR INHALT (oder eine knappere Ausgabe) ich fühle mich an Zeiten der Schülerzeitungsredaktion erinnert, als man um das Heft voll zu machen schnell noch Fremdartikel, Übersetzungen aus dem Netz und sinnfreie Listen und Aufzählungen eingebaut hat. Wo ist die Witzeecke im Freitag, oder "dumme Politikersprüche", vielleicht demnächst noch mit Fotostory? Mit der Chronik kann ich gut leben - aber "A-Z" ist im Vergleich zur Kehrseite einfach nur noch traurig....