truman

"Die Normalität ist eine gepflasterte Straße; man kann gut darauf gehen - doch es wachsen keine Blumen auf ihr." Vincent van Gogh
Schreiber 0 Leser 0
Avatar
RE: 1848. 1968. 1989. 2011? | 09.12.2011 | 01:45

Ich halte es auch für etwas Problematisch gleichsetzngen zwischen epochalen Ereignissen zu ziehen, da Geschichte sich nur bedingt wiederholt. Was wir aber sicher können ist zu vergleichen und wenn wir dort "nur" die Zahlen vergleichen, wird deutlich, dass wir uns in einer Zuspitzung mehrere Krisen befinden. Da hätten wir natürlich einmal die größte Finanzblase der Geschichte, den Klimawandel und die soziale Krise usw. Die Problematik, die ich dabei sehe ist, dass in einer Zeit in der viele Menschen nicht mehr an die Verhältnisse glauben, diese leider viel eher in einen Regress verfallen; als sich nach einer "wirklichen" Alternative umzuschauen. Ich will nicht wissen was da noch auf uns zukommt...

RE: Steine aufs Eis werfen | 09.12.2011 | 01:24

Ich verstehe ihn so, dass er meint, dass durch die Steine das notwendig Falsche Bewusstsein gebrochen werden muss. Damit die Menschen erst Möglichkeiten entwickeln können sich dem Kapital bewusst zu entziehen. Dabei geht es ihm wohl vor Allem um "Aufklärung" und Situationen in denen eine andere Welt zumindest angedeutet wird.