Ancora S. Berlustconi

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Offenbar führt der italienische Premier in jeder Beziehung und in jedem seiner zahlreichen Refugien ein schillerndes Regiment. Hinter verschlossenen Türen zwar; aber dennoch folgt den Vorspielen hier und da ein Nachspiel. Aktuell rankt sich ein Skandal um Partys in Silvios Mailänder Villa.

Aus der Tageszeitung "Corriere della Sera" vom 28.10.2010 ist zu erfahren, dass bei der Staatsanwaltschaft von Mailand Ermittlungen wegen Begünstigung der Prostitution gegen den Chefredakteur der Tagesschau TG4, Emilio Fede, und gegen einen bekannten Manager von TV-Stars, Lele Mora, laufen. Die beiden amici Berlusconis sollen junge Frauen unter Einsatz von Bargeld für Begegnungen der (un)delikaten Art rekrutiert haben. Darunter wohl auch eine Marokkanerin, die während ihrer wiederholten Einsätze bei Berlusconi im vergangenen Frühjahr erst 17 Jahre alt gewesen sein soll.

Silvio hat also auch nach seiner Scheidungsschlacht nicht das Geringste dazu gelernt. Und was gewinnen wir an neuen Erkenntnissen? Erstens einmal, dass Berlusconi einen wirklich stattlichen Immobilienbesitz angehäuft haben muss. Und zweitens, dass er nicht nur in seinen Zeitungen und TV Sendern verwegen daran arbeitet, vom Amt des Ministerpräsidenten noch weiter aufzusteigen: zum absoluten Duce des schlechten Geschmacks.


12:15 28.10.2010
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

cu, t.

tobias sckaer
Schreiber 0 Leser 1
cu, t.

Kommentare