Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Dass die Pubertät bis ins reife Mannesalter reichen kann, ist nicht neu. Dass der Schauspieler Charlie Sheen, 45, diese Binsenweisheit stets sehr spektakulär – und in TV sogar sehr gewinnbringend – inszeniert, ist sattsam bekannt.Doch nun hat ihn sein Ego-Trip ans Ende seiner Kräfte geführt. Am Donnerstag früh Kalifornischer Zeit wurde er in das „Cedars Sinai Hospital“ in Los Angeles eingeliefert.

Mr. Sheens Bilanz als er gegen 7 Uhr morgens auf einer Trage in den Krankenwagen verbracht wird: eine ganze Nacht hindurch der übliche Alkohol-Drogen-Coktail und 5 gefügige Damen obendrauf. Was sich wie ein feuchter Teenagertraum liest, entpuppt sich als schwere Prüfung, unter der offenbar selbst gestandene Hollywood Partyhengste einknicken.

Dabei hatte sich Sheen kurz zuvor in Las Vegas für den großen Coup warm gelaufen. Mit dem Porno-Sternchen Bree Olson, 24, dem Tattoo-Luder Michelle "Bombshell" McGee, 33, und weiteren Gespielinnen feierte er sich krank. Am Set von „Two and a Half Men“ (Sheen sackt hier größenwahnsinnige 1,25 Millionen Dollar pro Folge ein) ließ er sich wegen Ohrenschmerzen! entschuldigen.

Merkwürdig berührt liest man diese Mitteilungen aus den ansonsten so prüden USA. Sheen ist dort trotz seiner Exzesse und der gewalttätigen Übergriffe gegen seine Frau nach wie vor meist auf freiem Fuß und weltweit regelmäßig on Air. Zu hoffen ist nur, dass Jörg Kachelmann in seiner U-Haft von derartigen Nachrichten verschont bleibt. Er könnte sich ungerecht behandelt fühlen.

09:32 28.01.2011
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

cu, t.

tobias sckaer
Schreiber 0 Leser 1
cu, t.

Kommentare