Die Facon verloren

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

In einer hoch delikaten Angelegenheit stellte sich der ZDF-Moderator Jörg Pilawa der Osnabrücker Zeitung. Freimütig gab der 45-jährige TV Schaffende kürzlich zu, er hadere mit seiner neuen Langhaarfrisur. Wenn das keine breaking news sind!

Jovial und offenherzig gibt sich der Medienprofi das gesamte Interview hindurch. Zitat: „Mit den kurzen Haaren habe ich mich morgens geduscht, einmal gerubbelt und bin los. Jetzt denke ich wirklich manchmal: Mensch, das dauert ja. Deshalb tendiere ich eher zu kurzen Haaren, meine Frau zu den längeren – und jetzt wissen Sie auch, wer bei uns zu Hause das Sagen hat.” Munter folgt die Antithese. Ein Rückschnitt zum Kurzhaar sei für ihn „absolut nicht ausgeschlossen, ich tendiere sogar dazu”, betonte Pilawa. Wie geht dieser Krimi nun weiter? Diese Frage beherrsche nicht nur die Leser in Osnabrück. Nach ZDF Angaben war sie das Kernthema des sendereigenen Zuschauertelefons. „Bei den meisten Anrufern herrschte große Irritation.“

Was sich auf dem Kopf von Herrn Pilawa abspielt, erregt hörbar das Interesse einer breiteren Öffentlichkeit. Im Umfeld des Castor-Transportes und in Zeiten von Stuttgart 21 entwickelt eine solche Erkenntnis regelrecht Strahlkraft. Hier hat nicht nur einer Facon und Verstand verloren.

10:05 07.11.2010
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

cu, t.

tobias sckaer
Schreiber 0 Leser 1
cu, t.

Kommentare