Mords Irrtum

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Zachary Garcia, Student der University of Florida, hat unlängst nachgeschaut, was das Internet so über ihn verbreitet. Entdeckt hat der ahnungslose Googler und völlig unbescholtene Youngster dabei unter anderem „sein“ Fahndungsfoto der Polizei aus Polk County.

Nach dem faustdicken Schock erfolge glücklicherweise eine flotte Klärung. Garcia war das Opfer eines „Tippers“ geworden. Ein Angestellter der Polizei hatte den Namen eines Gesuchten falsch in die Datenbank eingegeben. Aus ZachAry Garcia wurde „ZachEry Garcia“ – und im Handumdrehen ein Schwerverbrecher. Über die Führerscheindatenbank gelangte noch ganz nebenbei ein Foto des vermeintlichen Mörders! an die Weltöffentlichkeit.

So schnell kann es gehen! Nun muss sich Zachary nicht nur mit seinem Schock und einem kriminellen beinahe Namensvetter herumschlagen, sondern auch mit dem Langzeitgedächtnis des Internet. Hat der Junge überhaupt noch eine Chance, fragt man sich da. Und vor allem: Wann habe ich eigentlich das letzte Mal im weltweiten Web quergecheckt, was auf meinem digitalen Kerbholz ist.

11:01 07.12.2010
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

cu, t.

tobias sckaer
Schreiber 0 Leser 1
cu, t.

Kommentare