Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Der Super Bowl ist das weltweit beachtete und betrachtete Finale der US-amerikanischen National Football League, kurz NFL. Der Megaevent ist noch nicht lange vorbei. Und schon dürfen sich Fans des Sportes über ein weiteres Highlight freuen. Das dritte Finale der 2009 gegründeten Lingerie Football League, kurz LFL. Wie es sich gehört starten sehr leicht bekleidete Athletinnen. Und genau dort, wo das Ereignis hingehört: in Las Vegas.

In der Welthauptstadt der bunten Glühbirnchen und des schnellen Geldes standen sich die sportlichen Fast-Nackedeis gegenüber. Schon die Namen der Teams lesen sich wie ein Auszug aus dem Katalog von Victoria‘s Secret: Los Angeles Temptation versus Philadelphia Passion lautete die Paarung.

So grazil die Mädels auch erscheinen mögen, auf dem Platz schenken sie sich gegenseitig nichts – und dem Publikum bisweilen tiefe Einblicke. Ab und an gehen sie sich nämlich gegenseitig sowohl regelrecht als auch regelwidrig an die Unterwäsche. Die Temptation-Spielerin Ashley Salerno aus Los Angeles, beispielsweise, kam fast völlig entblößt auf dem Feld zum Stehen. Ihre passionierte Gegenspielerin Marirose Roach hatte wieder einmal ohne Rücksicht auf das zarte Stöffchen zugegriffen.

Well: Seit drei Jahren beweist dieses leuchtende Vorbild, wie einfach und publikumswirksam man eine doch eher raubeinige Sportart aufpeppen kann. Im alten Europa ist dies lediglich beim Beach Volleyball verwirklicht worden. Und auch da nicht wirklich. Warum nur bringen die Herren aus den Fußballverbänden nicht ihre Ideen und vor allem ihre Phantasien ins Spiel? Schade, schade, schade. Denn hier lauern ja nicht nur optische Delikatessen, sondern auch endlose Sponsoring- und Werbeaktivitäten auf internationalem Niveau. Mann stelle sich nur den Aufmarsch des französischen Teams Agent Provocateur vor. Oder ein potenzielles Endspiel um den EU-Pokal zwischen Triumph Deutschland und Palmers Österreich in der heißen Sonne von Cordoba!

Aber wir wollen nicht abschweifen und noch eines nachtragen. Die Lingerie-Fanatiker im Spielerparadies Vegas sahen auch ein sportlich hoch spannendes Endspiel. Temptation landete mit 26:25 knapp vor Passion. Sehr knapp.

14:27 09.02.2011
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

cu, t.

tobias sckaer
Schreiber 0 Leser 1
cu, t.

Kommentare 1