Brüssels kurzer Arm

Flexicurity Eine Balance aus Flexibilisierung und sozialer Sicherheit soll in der EU die Anpassung an den Wandel der Arbeitswelt begleiten. Eine Studie trübt nun das offizielle Bild
Exklusiv für Abonnent:innen

Eine wörtliche Übersetzung hilft zur Klärung Brüsseler Sprachschöpfungen nur selten weiter. Die Methode der Offenen Koordinierung (OMK) der Mitgliedsstaaten zum Beispiel umschreibt seit 1993, dass Brüssel in bestimmten politischen Fragen gegenüber den Mitgliedsstaaten keine direkte Zielerreichung erzwingen, also auch die Verfehlung von Zielen nicht sanktionieren kann. Stattdessen wird darauf gesetzt, dass in solchen Fällen die Staaten in regelmäßiger Fülle Statistiken und Berichte produzieren, auf dass durch Transparenz und Erfahrungsaustausch eine Verbesserung im Wettstreit nationaler Ehrgeizlinge vorankomme. Ist ein betreffender Staat zu weit von Brüsseler Wünschen entfernt, verweist die EU gern auf Leitlinien, die aber nur