Felice Ceccon, Italien

Menschen in Europa Der Rahmenbauer (60) hat ein kleines Geschäft im Zentrum von Rom

./resolveuid/bf2011153fbc7927f49db861d82138cd/image_previewMeine erste Reaktion auf die EU-Wahl war: Das ist reine Zeitverschwendung. Das Parlament nützt überhaupt nichts, die Parlamentarier kassieren ihre Gehälter, über ihre effektive Arbeit wissen wir im Grunde gar nichts. Nur ist die Stimmabgabe ein Recht und auch eine Pflicht des Bürgers. Dies nicht zu nutzen, ist auch keine Lösung des Problems. Also gehe ich doch wählen, um zu zeigen, dass ich mein Recht wahrnehme. Dabei geht es mir allerdings weniger um das EU-Parlament als um das politische Kräfteverhältnis in Italien. Je mehr wir Bürger uns der Verantwortung entziehen, also schweigend zuschauen, umso willkürlicher wird die Politik. Ein ausgeglichenes Kräfteverhältnis schützt vor Willkür. Mit meiner Stimme kann ich zumindest darauf hinweisen, dass für mich das Wort Demokratie noch eine Bedeutung hat. Es wäre schön, wenn das auch für alle und für ganz Europa gelten würde. Und ein bisschen könnte das Parlament ja dazu beitragen.

Italien in Stichworten:

EG/EU-Mitglied seit: 1957 (Gründungsmitglied)
Einwohnerzahl: ca. 60 Millionen
Fläche: 301.338 km²
Zahl der Abgeordneten im EU-Parlament: 78 / ab der kommenden Legislaturperiode: 72

Obwohl ein Sitz im EU-Parlament seit 2002 mit einem Mandat in einem nationalen Parlament unvereinbar ist, kandidieren in Italien sowohl der Ministerpräsident und Parteivorsitzende des Volkes der Freiheit (Popolo della Libertà) Silvio Berlusconi und der ehemalige Star-Staatsanwalt Antonio Di Pietro für Italien der Werte (Italia dei Valori).


Kick it like Freitag!

Sonderangebot zur EM 2024 - für kurze Zeit nur € 12 für 7 Wochen!

Aufgezeichnet und fotografiert von Eva Clausen, n-ost

Freitag-Abo mit dem neuen Buch von T.C. Boyle Jetzt zum Vorteilspreis mit Buchprämie sichern.

Print

Erhalten Sie die Printausgabe direkt zu Ihnen nach Hause inkl. Prämie.

Zur Print-Aktion

Digital

Lesen Sie den digitalen Freitag und wir schicken Ihnen Ihre Prämie kostenfrei nach Hause.

Zur Digital-Aktion

Dieser Artikel ist für Sie kostenlos. Unabhängiger und kritischer Journalismus braucht aber Unterstützung. Wir freuen uns daher, wenn Sie den Freitag abonnieren und dabei mithelfen, eine vielfältige Medienlandschaft zu erhalten. Dafür bedanken wir uns schon jetzt bei Ihnen!

Jetzt kostenlos testen