"Hier läuft's richtig gut"

Bildungsstreik Letzter Tag des Bildungsstreiks: Wo Rektorate noch besetzt sind, welche Schulen gestürmt wurden und was „Protestschlafen“ ist erfährt man im Internet. Eine Übersicht

Seit Anfang der Woche protestieren Schüler, Studierende und Lehrkräfte gegen die Zustände im Bildungssystem. Offenbar überrascht von der großen Beteiligung geht die Politik inzwischen zur freundlichen Umarmung über: Im Bundestag stießen die Aktionen am Donnerstag auf „großes Verständnis“; die Kultusminister der Länder empfingen eine Delegation von Studenten und Bildungsministerin Annette Schavan will im Juli mit einer Konferenz für Druckableitung sorgen.

Am vorerst letzten Tag des Bildungsstreiks hat das jedoch keineswegs zu Übermüdungserscheinungen geführt. Nicht nur die Freitag-Redaktion, die in der vergangenen Tagen mindestens Ohrenzeuge des studentischen Tuns in der Humboldt-Universität war, konnte sich ausführlich über die Aktionen ins Bild setzen. Im Internet war man aktuell zu verfolgen, wo gerade Clowns Banken „überfielen“.

"In Heidelberg läuft's richtig gut. Weiterhin besetzen über 200 Menschen das Rektorat. Es wurde ein Brief an den Rektor verfasst sowie eine Pressemitteilung formuliert“ – wer mehr und es vor allem ganz aktuell wissen will, klickt hier den Liveticker des bundesweiten Netzwerks.

Informationen über die Proteste an den Schulen gibt es hier.

Jede Menge bewegte Bilder vom Bildungsstreik findet man hier, was es mit dem bereits angesprochenen Protestschlafen auf sich hat, kann hier in Erfahrung gebracht werden.

Eine Fundgrube für politische Nachrichten-Nerds ist wie immer auch Indymedia.

Und nicht zuletzt natürlich die zahllosen Blogs, die am Thema Bildungsstreik dieser Tage nicht vorbeikommen.

Mit dem Freitag durchs Jahr!

12 Monate lesen, nur 9 bezahlen

Wissen, wie sich die Welt verändert. Testen Sie den Freitag in Ihrem bevorzugten Format — kostenlos.

Print

Die wichtigsten Seiten zum Weltgeschehen auf Papier: Holen Sie sich den Freitag jede Woche nach Hause.

Jetzt sichern

Digital

Ohne Limits auf dem Gerät Ihrer Wahl: Entdecken Sie Freitag+ auf unserer Website und lesen Sie jede Ausgabe als E-Paper.

Jetzt sichern

Dieser Artikel ist für Sie kostenlos. Unabhängiger und kritischer Journalismus braucht aber Unterstützung. Wir freuen uns daher, wenn Sie den Freitag abonnieren und dabei mithelfen, eine vielfältige Medienlandschaft zu erhalten. Dafür bedanken wir uns schon jetzt bei Ihnen!

Jetzt kostenlos testen

Was ist Ihre Meinung?
Diskutieren Sie mit.

Kommentare einblenden