Zerbrochenes Kaleidoskop

Projekt Linke Mitte Großbritannien steht nach den Wahlen vor einer neuen Phase der Politik. Die Bilanz nach dreizehn Jahren Labour an der Regierung ist durchwachsen
Exklusiv für Abonnent:innen

Die Parlamentswahlen im Mai 2010 markieren eine Zäsur in der Nachkriegsgeschichte Großbritanniens. »Change« war im Wahlkampf das allgegenwärtige buzz word, dessen sich die Führer aller drei großen Parteien bedienten, change wird Großbritannien erleben, wahrscheinlich mehr als der Nation lieb sein wird, denn Wandel verlangt die Preisgabe von Vertrautem, verlangt Umstellung und auch Verzicht. Die Unterhauswahlen von 2010 signalisieren den Beginn einer neuen Phase der britischen Politik, vergleichbar den Wahlen von 1945, als der Wohlfahrtsstaat entstand, oder denen von 1979, der Geburtsstunde des Thatcherismus. Das Kaleidoskop britischer Politik ist zerbrochen. Aus den Trümmern der alten Ordnung entsteht eine neue Form des Regierens - es beginnt ei