Die Grenzen der Thermosensitivität

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Sicherlich eines der schönsten Bücher, die bei uns in den letzten Wochen auf dem Schreibtisch gelandet sind, ist "Das geheime Leben der Bücher". Wer Kindern ab sofort erklären will, wie ein Buch entsteht, dem kann man getrost diese Einführung in die Hand drücken.

http://blog.tubuk.com/wp-content/uploads/2010/07/Unbenannt-1-Kopie.jpg

So etwa sah der Umschlag ursprünglich aus (mithilfe vom Eisfach hergestellte Ursprungsversion)

Aber eigentlich geht es hier um etwas ganz anderes. Oder doch nicht? Denn für den Umschlag hatten sich die Gestalter ein ganz besonders verspieltes Gimmick ausgedacht: die Figuren, die durch das Buch führen, sind auf dem Umschlag mit einer Art Zaubertinte überdruckt, die auf Wärme reagiert: bei längerer Berührung mit der Hand wird der bunte Untergrund sichtbar.

Nur hat wohl leider keiner mit der subtropischen Hitzewelle in Deutschland gerechnet: So steht nun das Buch seit ein paar Tagen in unserem Regal und hat sein Geheimnis vollends preisgegeben: Alle thermosensitiven Felder reagieren allein schon auf die Raumtemperatur so stark, dass kein Fingerdruck mehr nötig ist. Unterm Strich: ein klarer Fall von höherer Gewalt.

http://blog.tubuk.com/wp-content/uploads/2010/07/Unbenannt-2-Kopie.jpg

...und so sieht er jetzt aus - alle thermosensitiven Flächen haben vor der Hitze kapituliert!

Die aufwändige Produktion der thermosensitiven Umschlagoberfläche kann man sich übrigens hier in einer Bildergalerie anschauen.

Das "Geheime Leben der Bücher" ist im Hermann Schmidt Verlag, Mainz erschienen und kostet 29,80 €.

14:38 14.07.2010
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

TUBUK

TUBUK bietet einen neuen Zugang zu Büchern aus der unabhängigen Verlagsszene und zu zeitgenössischer Literatur.
Schreiber 0 Leser 0
Avatar

Kommentare 1