Grundkurs: Arme-Leute-Küche

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Die Küchen der Türkei lassen sich grob unterteilen in Palast und Dorfküche. Mir geht’s um die Arme-Leute-Küche, um köstliche Gerichte, die im ganzen Land genossen werden. Die Zubereitung ist meist simpel, die Ingredienzien oft günstig zu haben, auch in Deutschland.

Rezepte zu solchen Gerichten lassen sich massenhaft im Internet finden, meist aber auf die eine oder andere Art verfälscht. Da werden Zutaten hinzu gedichtet und manches Essen gern auch mal verdeutscht. An eine türkische Suppe mit roten Linsen gehören nun mal weder Möhren noch Sellerie, noch darf man den Knoblauch weglassen.

„Die türkische Küche hat eine lange Geschichte und stellt eine Weiterentwicklung der ursprünglichen nomadischen Kochtradition der Turkvölker durch Vermischung mit der indischen, persischen, islamisch-arabischen Küche sowie den Kochtraditionen der Völker des Mittelmeerraumes und des Kaukasus, wie zum Beispiel der armenischen und/oder aramäischen Küche dar. Diese Vielfalt der Einflüsse entwickelte sich durch die Jahrhunderte besonders unter der Prägung der osmanischen Kultur und Lebensweise zur heutigen charakteristischen türkischen Küche.“

de.wikipedia.org/wiki/T%C3%BCrkische_K%C3%BCche

Türkische Linsensuppe

(Mercimek çorbası)

Für 4 Personen:

2 EL Olivenöl, 1 Zwiebel, 150 g rote Linsen, 1 Liter Hühnerbrühe, 1 feiste Fleischtomate, 2 Knoblauchzehen, Salz, Pfeffer, etwas Grünes wie Petersilie, Koriander oder Portulak. Petersilie ist üblich.

Außerdem, Saft einer Zitrone, vermischt mit derselben Menge Wasser und zwei sehr fein gewürfeltem (oder durch die Presse gedrückten) Knoblauchzehen. Diese Würze wird separat zur Suppe gereicht, jeder bedient sich nach Belieben.

Die Zwiebel würfeln, im Olivenöl anschwitzen, die roten Linsen dazu geben, kurz mit anrösten, alles mit der Hühnerbrühe (Würfel? Ok.) ablöschen. 15 bis 20 Minuten leise köcheln, bis die Linsen zerplatzen und sie Suppe zu dünnem Mus wird. Ist es zu dick, muss noch etwas Wasser oder Brühe dran. Wer es besonders fein mag, hält eine Minute den Stabmixer rein. Jetzt die feingewürfelte Fleischtomate und ebensolchen Knoblauch hineingeben, nach einer Minute mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Suppe auf Tassen verteilen, mit Grün bestreuen. Dazu gibt’s Fladenbrot.

Besonders lecker: das Fladenbrot mit etwas Kaşar-Käse (sprich: Kaschar) belegen und kurz im Ofen überbacken.

Spitze: Butter und Tomatenmark in einer Pfanne erwärmen und damit die Suppe unmittelbar vor dem Servieren bekringeln.

03:14 29.07.2011
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Türkei alle Tage

Land und Leute, Politik, Leben, Alltag, Küche in der Türkei und ihren Provinzen
Schreiber 0 Leser 0
Avatar

Kommentare 57

Avatar
glaubdir | Community
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Avatar
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
lausemaedchen | Community
Avatar
Avatar
lausemaedchen | Community
Avatar
lausemaedchen | Community
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Avatar
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community