RE: Wer bin ich? | 24.03.2013 | 16:42

hier kommen meine 3 Beiträge in chronologischer Abfolge,

alle wurden gelöscht, indirekt werde ich als "Troll" bezeichnet, was dem freitags-insider-jargon zu entstammen scheint, mir ist dessen Bedeutung unbekannt. Mal ehrlich. Tägliches Engagement gegen Bevormundung und Diktatur führte mich zum diesem Forum hier und schaue ein bisschen, justamante hier erlebe ich das, wogegen ich täglich ankämpfe, dimmi te!

anfang

1.Soweit Schopenhauer. Soweit banal. Soweit unverstanden. banal muss auch "unverstanden" sein, damit ein blog entsteht.

2.Huch, wie bekannt kommt einem dies vor. In diesem Blog wird versteckt, gelöscht, etwa:

"Soweit Schopenhauer. Soweit banal. Soweit unverstanden. banal muss auch "unverstanden" sein, damit ein blog entsteht." oder nicht erwünscht.

3.Diese Zensur ist nicht zu akzeptieren. Deine Beiträge sind für mich ab heute inexistent. Ich danke dem Freitag für sein Bekenntnis, ich habe das Freitag- Abbo eben gekündigt. Weder langweile ich mich, noch sind meine sozialen Kontakte reduziert, so dass ich auch auf diese Online-aktivität verzichten könnte. Dir danke ich dafür, dass du dazu beigetragen hast, mir die Augen zu öffnen.

ende

RE: Wer bin ich? | 24.03.2013 | 11:36

"er hat wesentliche Anregungen aus dem Buddhismus für seine Philosophie übernommen."

den Link habe angeschaut. Ich erkenne, dass S. sich anerkennend über Aspekte des Buddhismus äussert, nicht dass er Anregungen, gar wesentliche "übernommen habe", noch sehe ich etwas Esoterisches in seiner Philosophie.

RE: Wer bin ich? | 24.03.2013 | 08:29

"er hat wesentliche Anregungen aus dem Buddhismus für seine Philosophie übernommen."

ich bitte um ein Beispiel.

RE: Wer bin ich? | 23.03.2013 | 11:26

Soweit Schopenhauer. Soweit banal. Soweit unverstanden.

banal muss auch "unverstanden" sein, damit ein blog entsteht.

RE: "Islamkritik" | 22.03.2013 | 17:11

andreas, vor dir braucht man sich auch nicht zu fuerchten!

RE: "Islamkritik" | 21.03.2013 | 17:55

"Das Deutschland der Nazis scheint ähnlich wie das von heute zu sein: es geht sogar über die eigenen Leichen .."

dass das Deutschland der Nazis dem von heute ähnlich ist, wird kein sehender und denkender Mensch bestreiten, aber über die eigenen Leichen sind die Nazis nicht gegangen.

RE: Die Zumutungen des Actressen-Interviews | 20.03.2013 | 14:17

" In einer phallisch orientierten Welt".

Solch ein Stuss, Schauspielerei ist eines, die Welt der Quatschrunden für das gehobene Regenbogenpublikum, die sich das Geschatsche über das Privatleben der Schauspielerinnen, wann wo, wie, mit wem welche Rolle anhören wollen das andere. dieser ganze Müll scheint von Interesse, das genügt noch nichr, auch Journalisten leben davon, Quatsch zu beschreiben, für Quatsch und Quatschen Noten zu erteilen. Klar, die Geschmäcker sind verschieden, Quatscher und an Quatsch Interessierte bleiben unter einander.

RE: Noch mehr von Nichts in Köthen | 19.03.2013 | 23:23

Das Menschenrecht auf Dummheit ist garantiert. Vielleicht ist es ein Luxus zwischen den etablierten wie bei Religionen und den extravaganten Dummheiten zu unterscheiden. Auch hier hat das Sagen, wer die Macht hat.

In orangefarbenen Umhängen, kahlgeschoren schlagen sie das Tambourin, rufen "Hare, Hare" und verbreiten das "knowledge".

Was ist das knowledge?- Bemühe dich drum, wenn du es hast, wirst du wissen, was es ist, bekam ich zur Antwort, nicht von Delloc.

RE: Warum wir einen Abgeordneten-Kodex brauchen | 19.03.2013 | 14:26

Das Volk braucht keinen Abgeordnetenkodex. Es braucht eine Anwesenheitspflicht der Abgeordneten, ein Verbot der Nebentàtigkeiten, ein Wegfall von Privilegien und eine Entlohnung der Arbeit wie die für einen Facharbeiter, oder eine solche wie die im Verhältnis Arbeiter Parlamentarier in der DDR geltend. Unter solchen Bedingungen werden sich die parasitären und überflüssigen Parlmentarier, wie sie heute vertretend vertreten aus Desinteresse fortbleiben.