Ich arbeite, also bin ich kein Schmarotzer

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Wie viele andere Leute auch, diskutiere ich gerne über das Bedingungslose Grundeinkommen (BGE). Etwas, worauf ich immer wieder stoße, ist eine komplette Ablehnung des Prinzips. Nicht etwa, weil es für illusorisch gehalten wird, sondern vielmehr, weil niemand Schmarotzer durchfüttern will. "Warum soll ich arbeiten, wenn jemand anderes genauso viel Geld für das Nichtstun bekommt?" lautete denn auch die Frage einer der Frauen, mit denen ich Gespräche führte. Dass sie ja auch nichts tun könnte, ging an ihr vorbei.

Was noch mehr auffällt, ist die Doppelmoral in ihrem Denken. Leute wie Florida-Rolf und Co. findet sie "zum Kotzen", weil diese sich auf Staatskosten einen lauen Lenz machen. Sie selbst aber erhält ALG II und arbeitet nebenher, ohne dies anzugeben. Da der "Staat sie auch mies behandelt hat", sieht sie dies komplett als gerechtfertigt an. Ihr Nebenjob, der ihr monatlich ca. 1.600 Euro einbringt, wird von ihr verschwiegen, doch da sie finanzielle Probleme hat, findet sie dies in Ordnung. Immerhin nimmt sie ALG II ja nur deshalb an, weil sie dadurch krankenversichert ist.

Mein Gespräch mit Anna (Name geändert) lief so ab:
Ich:
Aber monatlich 1.600 Euro an der ARGE vorbei zu schleusen ist nun einmal auch Sozialbetrug.

Anna:
Ja... na ja... ich habe noch jede Menge Schulden und muss mich und meine Tiere verpflegen. Außerdem hat der Staat mich auch mies behandelt. Und immerhin arbeite ich. Außerdem ist es halt ein Geschenk.

Ich:
Ja, aber Du musst das Geld doch eigentlich anrechnen lassen. Es geht ja nicht um eine einmalige kleine Zahlung, sondern um regelmäßige Zahlungen in vierstelliger Höhe. Das ist schon was anderes, als mal ein Geburtstagsgeschenk von Mama.

Anna:
Ja, schon klar. Aber ich brauche das Geld.

Ich:
Aber das ist Sozialbetrug. Und das, was "Florida-Rolf" tat, war gesetzlich gedeckt.

Anna:
Ja, aber ich sehe nicht ein, warum ich solche Schmarotzer durchfüttern soll. Kriegt hier Hartz IV und macht sich nen faulen Lenz in Florida. Ich muss auch arbeiten.

Ich:
Und schleust das Geld dafür an der ARGE vorbei.

Anna:
Aber nur weil ich sonst nicht zurechtkommen würde. Ich muss Schulden abbezahlen und brauche Geld zum Leben. Hartz IV reicht da nicht.

Ich:
Siehst Du Dich als Schmarotzer?

Anna:
Nein. Ich arbeite doch.

Auf Hartz IV-Empfänger, die nicht arbeiten, sieht Anna herab. Sie sind für sie zu faul, um sich einen Job zu suchen...

15:56 17.03.2009
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Twister

Twister - Datenschützerin, Bürgerrechtlerin, Journalistin und freiberufliche Kassandra, was die Entwicklung in Bezug auf Datenschutz und Überwachung angeht :)
Schreiber 0 Leser 1
Avatar

Kommentare 2

Avatar
f--j--frenger-jun- | Community