Ich bin für die Internetnotrufsäule

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Der Bund Deutscher Kriminalbeamter (BDK) will für mehr Sicherheit auf den gefährlichen Datenautobahnen sorgen. Neben einer Aufklärungskampagne "der 8. Sinn im Netz" soll es eine "Web Patrol" geben (eine Art Notfallrufnummer fürs Netz) und eine Software, mit der Übergriffe im Netz schnell gemeldet werden sollen.

Natürlich kommen jetzt wieder die Berufsbedenkenträger und quatschen über den Bundestrojaner oder über das Denunziantentum. Schade, sehr schade.

Ich persönlich bin eindeutig für eine solche Internetnotrufsäule. Sie hat nämlich eine Menge Vorteile. Zum einen gibt es endlich wieder ein paar Gelder für arme notleidende Firmen wie T-Systems, Microsoft und das Fraunhofer-Institut für Intelligente Analyse- und Informationssysteme (IAIS), zum anderen sind auch demnächst die Webdesigner gefragt damit hoffentlich jedes Blog, jeder Chat, jeder IRC usw. mit dem Knöpfchen ausgestattet ist.

Und dann erst die blühende Internetlandschaft, die dadurch entsteht. Schluss mit dem ganzen Unkraut, das bis jetzt von den ganzen Forenadmins usw. geduldet wird. Auf Knopfdrück bekommt man Psychologen, Soziologen (was sollen die eigentlich tun?) und Polizisten an die Strippe - das gelingt sonst doch nicht mal im richtigen Leben, wo man schon einmal eine Dreiviertelstunde auf eine Streife wartet und hofft, dass während dieser Wartezeit nicht der Notfall sich zum Todfall entwickelt.

Ich stell mir das richtig toll vor. Im Forum verballhornt jemand meinen Namen? Darunter leide ich jetzt stark - klick... Psychologen angerufen. (Das spart Therapiekosten). Ein "Geh sterben" wird gleich als Drohung gemeldet, ein "Idiot" als Beleidigung, ein "jawohl, Revolution" als Aufforderung zur Straftat. Fehlendes Impressum, anzügliche Sprache, eindeutige Angebote, freches Gerede... alles kann per Mausklick gleich gemeldet werden. Nie wieder das lästige Warten auf den Forenadmin, auf Antwort von der Redaktion oder sonstiges - ein Traum.

Und keine Sorge, ich verstehe das nicht falsch. Denn es geht ja nicht nur um Straftaten, wenn man sich die Web Patrol so ansieht:

"Bei allem Positiven, das die Online-Welt bietet, wird das Internet zunehmend als Medium für die Vorbereitung und die Ausführung abweichenden Verhaltens, bis hin zur Durchführung krimineller Taten genutzt. Durch einerseits den Umfang der Möglichkeiten (neue Tatgelegenheitsstrukturen) und andererseits der fehlenden Begrenzbarkeit der Inhalte und der Verfügbarkeit, sind sowohl Prävention, Kontrolle, als auch Strafverfolgung nur erschwert möglich. Dies bewirkt, dass nicht sensibilisierte Personen ein leichtes Opfer für Internetkriminelle werden oder selbst durch die Möglichkeiten des Internet zu kriminellen Taten angeregt werden."

Abweichendes Verhalten! Die Vorbereitung und Ausführung abweichenden Verhaltens - dem dient das Internet zunehmend. Also bitte, implementiert den Knopf endlich, damit ich endlich all die komischen Leute, die mit Begriffen wie "rof,l" um sich werfen, die Gruftie, Hippie, Nerd oder sonstiges sind, melden kann bevor das abweichende Verhalten ausufert. Für ein geeintes Internet, ohne abweichendes Verhalten. Vorwärts Marsch, liebe Web Patrol, es muss etwas getan werden um das "abweichende Verhalten" einzudämmen. Jetzt! Sofort! Für unser Land, ähm... Internet.

*Klick*

22:59 08.06.2009
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Twister

Twister - Datenschützerin, Bürgerrechtlerin, Journalistin und freiberufliche Kassandra, was die Entwicklung in Bezug auf Datenschutz und Überwachung angeht :)
Schreiber 0 Leser 1
Avatar

Kommentare 3